Für Freunde von Bildbänden hat der Bruno Gmünder Verlag in seiner Edition Euros einen solchen des Fotografen Klaus Gerhart veröffentlicht. Auf 60 Seiten werden mehr weniger als mehr, man könnte auch sagen gar nicht, bekleidete Männerkörper in ästhetischer Umgebung bzw. Pose gezeigt. Klaus Gehart hat sich bereits durch zahlreiche Magazinveröffentlichungen, sowie durch diverse Kalender einen Namen gemacht.

Bei der Konzeption seiner Bilder geht er nicht vom Motiv aus, sondern von seiner Idee, die er dann zu realisieren versucht. So kommen dann auch einige nette Bilder zustande. Seine Modelle stellen die idealisierte männliche (relative) Schönheit dar. Beim Durchblättern kommt einem daher schon hin und wieder der Gedanke auch einmal etwas mehr für die Fitneß zu tun. Auch die Aufnahmeorte sind in Teil sehr ansprechend, so fotografiert Gerhart nicht nur zwischen irgendwelchen verfallenen Häusern, sondern auch am Strand oder in den Bergen. Trotzdem, meines Erachtens negativ ist allerdings diese Art "Fleischbeschau" - der spärliche Umgang mit Stoff, den Gerhart liefert. Selbst die Männer, die nur Fetzen an haben, kann man an zwei Händen abzählen - etwas mehr auf der Haut hätte der Erotik keinen Schaden getan, sondern im Gegenteil, wäre sogar förderlich gewesen.

Felix

Klaus Gerhart,
60 Seiten,
Druck in Duoton,
Bruno Gmünder Verlag,
ISBN 3-86187-118-1,
22,80 DM
Fotoband von Klaus Gerhart