Fliegender Wechsel

In Halle hat bereits im Juni ein neuer Club für Schwule und Lesben eröffnet. Dieser träg den klangvollen Namen "Zauberberg" und befindet sich am Joliot-Curie-Platz 1. Mit der Eröffnung des "Zauberbergs" haben die Betreiber quasi den SchwuLesbischen Staffelstab von der Gay-Bar Pierrot übernommen, die im Juli schließen mußte.

In Leipzig mußte das Bistro "Harvey's" nun endgültig das Handtuch werfen. Nachdem aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten der Betreiber im Juni vom Vermieter zunächst ein Teil des Mobiliars gepfändet wurde und die Gäste mit Gartenstühlen vorlieb nehmen mußten, folgt nun das offizielle Aus für "Harvey's", indem in Juli vom Amtsgericht Leipzig die Zwangsvollstreckung eingeleitet wurde. Der Betreiber war für uns seither telefonisch nicht erreichbar.

Lederclub Leipzig e.V.

Auf seiner Gründungsversammlung, die bereits am 04. Juli stattfand, hat der Lederclub Leipzig nach langer Überlegung und Lederclub vielen Diskussionen beschlossen, den Club auf eine rechtliche Grundlage zu stellen und "eingetragener Verein" zu werden.

Im Januar 1996 hatten sich alle Interessierten und der Lederclub Dresden erstmals im Café Vis a Vis zusammengefunden, wo der Lederclub Leipzig aus der Taufe gehoben wurde. In den Kellerräumen der Leipziger AIDS-Hilfe fand sich dann schnell eine geeignete Location für ein Clublokal, der "Löwenzwinger" wurde ein beliebter Treffpunkt für Leipzigs Lederszene. Geöffnet ist der "Löwenzwinger" seit Oktober 1997 zweimal monatlich, jeden 1. und 3. Samstag ab 21 Uhr.

Auch nach der Vereinsgründung hat sich der Lederclub Leipzig e.V. so einiges vorgenommen: zum Beispiel wird sich der Lederclub Leipzig in diesem Jahr wieder an den Herbst-Gay-Lüsten beteiligen. Dazu lädt der Club bereits am Freitag, den 2. Oktober, zur Lederbar "Löwenzwinger" in die Ratstonne der Moritzbastei ein. (Achtung: deshalb kein Treffen am 3.10. in der AIDS-Hilfe)

Überfall auf Szenecafé Vis a Vis

Das Vis a Vis, eines der ältesten Leipziger Schwulenlokale, wurde in der Nacht zum 30. Juli überfallen. Gegen 4.30 Uhr stürmten zwei maskierte Männer in das bekannte Café, das sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof befindet. Die anwesenden Gäste wurden mit einer Pistole und einem Messer bedroht und eingeschüchtert. Von Ramona, der Kellnerin forderten die beiden Männer, die nach Aussage der Gäste vermutlich aus dem arabischen Raum stammen, die Herausgabe der Tageseinnahmen. Danach flüchteten die Täter mit dem Geld in Richtung Gerberstraße.

Die Männer sind zwischen 1,70 und 1,75 m groß und ca. 20 bis 25 Jahre alt. Beide waren maskiert, der eine mit einem Palästinensertuch, der andere trug eine grüne Maske sowie dunkle Bekleidung. Über die Hintergründe für diesen Raubüberfall wird viel spekuliert, aber ein antischwuler Zusammenhang ist zweifelhaft, da die Täter scheinbar nur auf das Geld aus waren, wie Gäste an diesem Morgen berichteten. Ein anderer Grund für den Überfall kann allerdings auch nicht ausgeschlossen werden, Spekulationen hierzu sind aber müßig. Wer weitere Hinweise zu dieser Tat oder den Tätern geben kann, wende sich bitte an die Kripo Leipzig unter der Telefonnummer: 0341-9662234.

Der besondere Film

Am 15. September um 21.00 Uhr wird in Kleinen Saal des Chemnitzer Clubkinos Siegmar der Film "Knutschen Kuscheln Jubilieren" in Anwesenheit des Regisseurs Peter Kern gezeigt. Im Mittelpunkt dieser Dokumentation stehen die Schicksale und Lebensweisheiten von fünf älteren Homosexuellen und ihre Stammkneipe "Le Clou", die zum Wohnzimmer ihrer großen kleinen Gefühle wird. Diese Vorführung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Clubkinos Siegmar mit den "Freunden der lesbisch-schwulen Kinematographie".

Auf Schusters Rappen

Am 19. September findet wieder eine Wanderung in die Sächsische Schweiz statt. Diesmal geht die Route von Wehlen über den Wehlener Grund - Zscherre Grund - Höllengrund - Steiner Tisch nach Niederrathen und zurück. Wer Lust hat mitzuwandern, finde sich am 19. September rechtzeitig um 9.00 mit einem gültigen S-Bahn-Ticket bis Wehlen unter der großen Anzeigetafel am Hauptbahnhof Dresden ein.

Antinoos wieder geöffnet

Im Juli stand wohl so mancher bei der Antinoos-Sauna in Dresden vor verschlossenen Türen. Ein kleines Schild am Eingang verwies auf technische Gründe und Rekonstruktionsarbeiten in der erst vor rund eineinhalb Jahren eröffneten Sauna, weswegen in den sowieso besucherschwachen Monaten Juli und August Sommerpause gemacht wurde.

Anfang September wird die Antinoos-Sauna nun nach Beendigung der Arbeiten wiedereröffnen. Der genaue Termin ist aber noch nicht genau bekannt, Ihr könnt aber telefonisch unter 0351-2414003 anfragen, wann der Betrieb wieder aufgenommen wird. Übrigens soll der Ruhetag am Montag ab September (oder Oktober) auch wegfallen, so daß die Antinoos-Sauna dann täglich für Euch geöffnet hat.

Vereinsgründung

Die Selbsthilfegruppe ju.L.S. in Zwickau hat sich am 3. August diesen Jahres entschlossen, sich als eingetragener Verein zu gründen. Ab sofort nennt sich der Verein: "junge" Lesben und Schwule e.V. i.G. (in Gründung: d. Red.) Zwickau.

Schon im September hat der Verein wieder viel vor. Am 18.09. findet im Verbindung mit den "Tagen der Selbsthilfe" eine vom Verein organisierte Party in der Grünhainer Kapelle (Peter-Breuer-Straße 3, Zwickau) statt. Eine Wanderung zur Augustusburg ist dann am 27.09. geplant. Treffpunkt ist um 11 Uhr vor der Grünhainer Kapelle. Aber wie gewohnt trifft sich der Verein auch weiterhin jeden Montag ab 18 Uhr in der Teestube des Studentenwohnheims auf der Inneren Schneeberger Straße 23. Weitere Infos könnt Ihr bei Torsten unter der Telefonnummer 0177-4078831 erhalten.

News