am 2.10.98 in der Scheune

Fast ein Jahr mußten wir auf das kuschelige Höckertier verzichten - vermutlich drollte es sich irgendwo unter seinesgleichen in weiter Wüstenferne - da das zottige Kamel urplötzlich wieder in Dresdens Gayszene gesichtet wurde.

Seinen Faible für sexy Underwear, am besten natürlich von knackigen Knabenkörpern getragen, hat der beliebte Homo-Höcker ebenfalls nicht aufgegeben. Und wer kann schon den treuen Kugelaugen eines liebeshungrigen Plüschtiers widerstehen? Frank Krug von Tiefblau events veranlaßte sofort eine Neuauflage der einst erfolgreichen "Kamel sucht Schlüpfer"-Partys, und er bringt sein Maskottchen auch zurück in dessen Geburtsstätte, die Scheune.

Am 2. Oktober 1998 ist es dann endlich wieder soweit: die mittlerweile fünfte Kontaktparty mit lustigem Farb- und sexuellem Verwirrspiel (Blau=Schwul, Rot=Lesbisch, Grün=Hetero), Kontaktbar, bezaubernder Liebeshexe und ihren umwerfenden Liebescocktails mit echter Aphrodisiaka, den housigen Beats mit 70er Touch der DJs Balou und Regino sowie einem Live Act, der noch nicht verraten wird. Natürlich fehlen darf hier nicht eine affengeile GoGo-Underwear-Performance mit sechs! Tänzern. Für alle, die das Eintrittsgeld sparen und sich dafür lieber schnell noch die passende (oder gern auch etwas knappe) Unterhose besorgen wollen, verlost der Gegenpol 3x2 Eintrittskarten. Eine Postkarte mit dem Kennwort "Kamel" an die Redaktion genügt. Einsendeschluß: 22.8.98

Sirko Salka

Kamel sucht Schlüpfer