Rosa Sitzung 2000 "Doppelklick aloh@"

Die Rosa Jecken in Köln sind ins Netz gegangen. Während hunderttausende Schwestern täglich in die unendlichen Weiten des Internets abtauchen, hat sich auch das Rosa Sitzungs-Ensemble in World Wide Web gestürzt. Und da der Homosexuelle an sich nicht unbedingt die Technische ist, bietet die Rosa Sitzung 2000 die sanfteste Einführung ins Rosa Netz seit es das Internet gibt. "Doppelklick aloh@" ist das Motto des schwul-lesbischen Karnevals in Köln. Die Rosa Sitzung wird präsentiert vom Trihomonat Sitzungsmoderatorin Marion Radtke, Co-Moderatorin Annette Küppersbusch und Wanda Rumor als Computer-Maus.

Das bunte Programm mit vielen Gaststars feiert am 20. Januar 2000 im Gloria-Theater Premiere, insgesamt wird es 13 Mal aufgeführt. Karten zum Preis von 44 DM gibt es ausschließlich über Köln Ticket über 0221-2801.

Männermache Männersache

ein Bild aus der Ausstellung Unter diesem Titel präsentiert die Kölner Galerie ON ihre mittlerweile vierte MannsBilder-Ausstellung. Die Galeristin Dr. Anita Overwien-Neuhaus zeigt neue Arbeiten des Münchner Malers und Zeichners Robert C. Rore. Der Künstler porträtiert Männer in Saunen, beim Schwimmen oder in Badezimmern, allein, zu zweit oder zu dritt. Auch wenn der Maler keine wirkliche Nacktheit zeigt, sind die Bilder oft sehr erotisch und haben meist einen unübersehbar schwulen Touch.

Die Ausstellung, die bereits Ende Oktober eröffnet wurde, läuft noch bis zum 8. Januar.

Galerie ON
Jülicher Straße 27
50674 Köln
Tel.: 0221 / 240 61 35

SCHWUSOS Ost vereinigt Euch!

Die amtierende Regierungspartei hat es, besonders im Osten Deutschlands, nicht leicht, neues Profil zu gewinnen. Wie kann die SPD die Bedeutung als große Partei wiedererlangen, die wünschenswert wäre? Eine Frage, vor der natürlich besonders die aktiven Mitglieder stehen, die innerhalb dieser großen Organisation auch Einzelinteressen einbringen wollen. Eine dieser Gruppen innerhalb der SPD sind die Schwusos, bisher streng nach Landesverbänden getrennt.

Die thüringer und die sächsischen Parteiverbände sehen ein besondere Aufgabengebiet in den neuen Bundesländern, deshalb wird von beiden Gruppen am 3. Dezember die Interessengemeinschaft Schwusos Ost gegründet. Ort des Zusammenfindens: Zwickau, Moritzstraße um 18 Uhr. Mehr Infos findet Ihr zum Beispiel auf der Homepage der Thüringer Schwusos: http://erfurt.gay-web.de/schwusos

Vielleicht kann durch die neugegründete Interessengemeinschaft mehr Aufmerksamkeit erreicht und vor allem mehr Wirkung erzielt werden, was den aktiven Mitstreitern nur zu wünschen ist.

Vom Bücherladen zum Online Forum

Lange sind die Zeiten vorbei, daß homo.de ein einfacher Online-Bücherladen mit homophiler Literatur war. Aus Homo.de ist mittlerweile nach zwei Jahren ein großes Online-Forum geworden. Dies ist sogar der Öffentlichkeit und Fachwelt aufgefallen, so wurde Homo.de auf der Frankfurter Buchmesse mit dem ersten Preis im Bereich "Beste Themenbuchhandlung im Internet" ausgezeichnet. Kernstück ist zwar immer noch der Online-Shop, der neben Büchern auch noch Videos und CDs umfaßt, doch das Serviceangebot ist beachtlich: neben City-Guides findet man die Möglichkeit, im Chat oder per Kleinanzeige neue Kontakte zu knüpfen. Illustriert werden diese mit den "Knollennasen" von Ralf König. Ein Newsforum informiert über Aktuelles und Wissenswertes.

Das Ganze gibt es, wie sollte es auch anders sein, bei http://www.homo.de

Warme Würstchen

Am 17. Dezember heißt es in der Scheune: "Warme Würstchen". Nach einer längeren Pause lädt Tiefblau Events wieder einmal zu der Party mit einer Mischung aus House und Seventies-Sound. Für den kulinarischen Teil des Abends ist wie immer die herumstöckelnde Würstchenverkäuferin mit ihren heißen Wienern zuständig.

Weltallianz für die Familie

Genf (dpa) – Erzkonservative Kräfte üben den Schulterschluß - Über 1000 Vertreter von Juden, Christen und Moslems aus rund 70 Ländern trafen sich in einem Genfer Luxushotel zum "2. Weltkongreß der Familien". Dabei wurde über alle konfessionellen und politischen Grenzen hinweg eine Allianz gebildet, um bei den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen gemeinsam gegen Abtreibung, die rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare und andere "unnatürliche Praktiken" vorgehen zu können. Mit vereinten Kräften wollen sie außerdem gegen aufklärerischen Sexualunterricht in Schulen kämpfen.

weitere News