Pedro Almodóvars Meisterstück:

"Alles über meine Mutter"

Szenenbild aus Manuela hat ein heikles Problem: "Wie bringe ich meinem Sohn bei, daß sein Vater eine Transe ist?" Als sie schwanger war, hatte sie Barcelona verlassen und ihren damaligen Lover seitdem nicht wiedergesehen. Nun ist ihr Sohn Esteban achtzehn und alt genug, um die Wahrheit zu erfahren. Aber als sie den Mut dazu aufbringt, kommt ihr Junge bei einem Autounfall ums Leben. Und wieder hat sie ein Problem: "Wie bringe ich einem Transvestiten bei, daß sein Sohn, den er nie sah, tot ist?" Manuela reist nach Barcelona und macht sich auf die Suche nach jener Lola, die einst ihr Liebhaber war. Doch sie kann Lola lange nicht finden, dafür aber jede Menge Transen, Schwule und Lesben, gescheiterte Existenzen und tragische Gestalten. Szenenbild aus Ehe sie sich versieht, hat sie eine neue Wahl-Familie.

"Alles über meine Mutter" ist eine krude Geschichte, genauer: Es ist eine ganze Armada kleiner Episoden und Lebensbilder. Jede einzelne eine Perle, alle zusammen ein cineastisches Ereignis. Kaum ein anderer zeitgenössischer Regisseur gibt Frauen derart perfektes Rollenfutter. Pedro Almodóvars Film ist eine Hommage an Schauspielerinnen - im Leben wie auf der Leinwand - und auch an die Outcasts in den Subkulturen, über die "Anderen" in unserer Gesellschaft.

"Alles über meine Mutter" ist zwar schrill, optisch eine wahre Freude und doch auch sehr melancholisch. Almodóvar nimmt seine Charaktere überaus ernst und ihm gelingt die Gradwanderung, eine Szenenbild aus dramatische Komödie zu schaffen, die den Zuschauer ständig fordert. Hier ist normal, wer sein Geschlecht gewechselt, an AIDS oder Alzheimer erkrankt oder auf den Strich geht. "Alles über meine Mutter" ist zutiefst menschlich und ungemein komisch. Daß dieser Balanceakt ohne Abstriche gelang, ist einerseits dem inszenatorischen Feingefühl Almodóvars zu verdanken (wofür er beim Filmfestival von Cannes mit dem Regiepreis ausgezeichnet wurde), andererseits seinen herausragenden Darstellerinnen.

Axel Schock

Todo Sobre Mi Madre
Buch und Regie: Pedro Almodóvar.
Mit Cecilia Roth, Penélope Cruz,
Eloy Azorin, Marisa Paredes, Toni Canto.
Spanien/ Frankreich 1999
105 min.
Kinostart 11. November

Anmerkung vom Webmaster: vom 4. bis 10.11.99 um 19:30 Uhr im Programmkino Ost

Papas Silikonbusen