Spielfilme

High Art

Regie: Lisa Cholodenko, USA 1998, 101 min, DF

Eines Tages lernt Syd ihre Nachbarin Lucy kennen und mit ihr eine ganz unbekannte Welt. Lucy, die einst berühmte Fotografin hat sich vor 10 Jahren aus der Szene zurückgezogen und lebt mit der ehemaligen Schauspielerin Greta zusammen. Syd und Lucy freunden sich an. Ihre auch berufliche Zusammenarbeit entwickelt sich bald zu einer leidenschaftlichen Liebesaffäre. Ein ehrlicher Film über das Zusammenbrechen einer langjährigen Beziehung und den hoffnungsvollen Beginn einer neuen.

Ich, die Unwürdigste von allen

Regie: Maria Louisa Bemberg, Argentinien/F 1990, 105 min, OmU Film:

Der Film erzählt die Geschichte der Juana Inés de la Cruz, Ordensfrau und Dichterin im Mexiko des 17. Jahrhunderts, die sich zwanzig Jahre in ein Kloster zurückzog, um studieren zu können. Auch die Kirche kann sie nicht daran hindern, die Vizekönigin zu lieben. Ein gesellschafts- und kirchenkritischer Film aus feministischer Sicht, der Fragen nach der Stellung der Frau und der Freiheit des Denkens stellt.

The Hanging Garden

Regie: Thom Fitzgerald, Kanada 1997, 91 min, DF, MFA, 35 mm

In seinem Regiedebüt erzählt der Kanadier die Geschichte des 25 jährigen William, der nach 10 Jahren wieder an seinen Heimatort zurückkehrt. Er verließ den Ort dick, unglücklich und verschlossen. Er kehrt zurück als schlanker, attraktiver, offen schwuler Mann.

siehe interner Link Artikel in diesem Heft

Slaves to the Underground

Regie: Kristine Peterson, USA 1996, 94 min, DF

Suzy träumt von einer Karriere als Frauenaktivistin; Shelley will irgendwann mit ihren eigenen Liedern auf der Bühne stehen. Beide spielen in derselben Frauenband und lieben sich. Eines Tages taucht Jimmy auf, Shellys Ex. Er liebt Shelley immer noch und Shelley ist sich nicht mehr so sicher, wo sie hingehört.

Trick

Regie: Jim Fall, USA 1998, 87 min, DF

Liebe auf den ersten Blick. Beide würden es gern miteinander tun - doch sie finden nirgendwo einen Platz.

(siehe interner Link Gegenpol 9/99)

Die genauen Starttermine der Filme sind dem Programmheft zu entnehmen, das von den Freunde der lesbisch-schwulen Kinematographie für die Filmtage '99 herausgegeben werden. Das Programmheft wird kostenlos in den beteiligten Städten verteilt.

Zurück-Link Schwul-Lesbische Filmtage in Sachsen und Sachsen/Anhalt 1999

Zurück-Link Dok-Film
Zurück-Link Thema Rußland
Weiter-Link Der Filmball
Weiter-Link Verlosung
Weiter-Link Kriminacht
Weiter-Link Hommage Derek Jarman
Weiter-Link Hommage Tilda Swinton
Weiter-Link Kurzfilmprogramm

Schwul-Lesbische Filmtage '99 Spielfilme