Kriminacht

Hundstage

Regie: Sidney Lumet, USA 1975, 130 min, DF mit Al Pacino, Charles Durnin, James Broderick

Das Szenario dieses schon etwas älteren Films geht auf eine wahre Begebenheit zurück. Am 22. August 1972 stürmen drei junge Männer eine Bank in New York. Der eine will das Geld, um die Sexoperation seines Lovers bezahlen zu können. Dem anderen paßt es gar nicht, daß er von den herbeigeeilten Journalisten und Schaulustigen ebenfalls für schwul gehalten wird. Der Tresor ist so gut wie leer und das Haus von der Polizei umstellt. Das Spiel zwischen Geiselnehmern, Geiseln und Polizei ist eröffnet.

Butterfly Kiss

Regie: Michael Winterbottom, GB 1994, 88 min

Eunice wandert von einer Tankstelle zur anderen und trifft eines Tages auf Miriam. Nachdem sie eine Nacht zusammen verbracht haben, ziehen sie gemeinsam weiter. Immer eine Leiche mit an Bord.

Hommage Derek Jarman

The Dream Machine

R: Derek Jarman u.a., GB 1984, 32 min, OF

Derek Jarman feiert in diesem Episodenfilm mit Freunden den schwulen Dichter William Burroughs.

Ostia

Regie: Julian Cole, GB 1986/87, 26 min, OF, mit Derek Jarman

Rekonstruktion der Ereignisse, die zum Mord an Pier Paolo Pasolini führten. Der italienische Essayist, Poet, Maler und Filmemacher wird von Derek Jarman verkörpert.

Illegal Tender

Regie: Paul Bettell, GB 1986/87, 14 min, OF

Ein kurzer Liebesfilm. Zärtlichkeiten zwischen jungen Männern.

Hommage Tilda Swinton

The Party

Regie: Cynthia Beatt, D 1992, 92 min

Die Beziehung von Queenie und Burrsie zerbricht. Eine Party mit Paaren und Passanten, inbrünstigem Gesang und melancholischem Gespräch führt im Halbdunkel den partnerschaftlichen Riß ans Tageslicht.

Film: Female Perversions

Regie: Susan Streitfeld, USA 1996, 114 min

Eve steht als Rechtsanwältin kurz vor der Berufung zur Richterin. Aber sie ist längst nicht so selbstsicher wie es scheint. Ihre Schwester, die gerade an ihrer Doktorarbeit über ein Matriarchat schreibt, ist eifersüchtig auf Eve. Eines Tages wird sie beim Klauen erwischt, woraufhin Eve versucht, sie aus dem Gefängnis freizubekommen.

Die genauen Starttermine der Filme sind dem Programmheft zu entnehmen, das von den Freunde der lesbisch-schwulen Kinematographie für die Filmtage '99 herausgegeben werden. Das Programmheft wird kostenlos in den beteiligten Städten verteilt.

Zurück-Link Schwul-Lesbische Filmtage in Sachsen und Sachsen/Anhalt 1999

Zurück-Link Dok-Film
Zurück-Link Thema Rußland
Zurück-Link Spielfilme
Zurück-Link Der Filmball
Zurück-Link Verlosung
Weiter-Link Kurzfilmprogramm

Schwul-Lesbische Filmtage '99 Kriminacht