Wahl-Bekanntschaften

Liebe Leserinnen und Leser,

im September lernen wir wieder viele neue Menschen kennen, die uns von bunten Plakaten überall an den Straßen zulächeln. Leute, die man bisher nicht kannte, erzählen plötzlich, was sie alles für dich tun werden. Nun, im September ist Wahlzeit – die Parteien entdecken wieder einmal, daß sie Menschen, respektive Wähler, brauchen und buhlen um jeden Preis um deren Gunst.

Auch um die Lesben und Schwulen wird heftig geworben. Vor der sächsischen Landtagswahl demonstrieren die Parteien plötzlich wieder politisches Interesse an uns, aber wohl ohne zu ahnen, welche Bedürfnisse Homosexuelle eigentlich haben. Viel wichtiger als wahltaktische Profilierungsversuche wäre aber, alle Parteien und Verbände, die schwul-lesbische Interessen vertreten wollen, an einen Tisch zu bringen, um entscheidende Gesetzentwürfe durchzusetzen. Das haben auch die einzigen offen homosexuell lebenden Kandidaten für den Sächsischen Landtag, Hans-Jürgen Hempel und Gundula Stange vom Neuen Forum, vorgeschlagen. Vielleicht kann auf diesem Weg mehr für die Gleichstellung aller Lebensweisen erreicht werden, als durch parteipolitische Alleingänge.

In diesem Sinne wünscht Euch die Redaktion einen gelungenen September und eine gute Wahl

Euer Myrko

Mitteilung der Redaktion

Ergänzung zum Artikel interner Link "Gleichstellungsbeauftragte: Demo gegen die geplante Streichung" (Gegenpol 42/August 1999)

Im dem genannten Artikel zur Demonstration von Lesben und Schwulen vor dem Dresdner Rathaus gegen die geplante Streichung der Stellen der Lesben- und Schwulenbeauftragten sowie gegen weitere Sparvorhaben der Stadt im sozialen Bereich ist unserer Redaktion bedauerlicherweise ein Fehler unterlaufen:

Die Demonstration wurde nicht, wie dargestellt, nur vom Dresdner Verein Gerede e.V. maßgeblich organisiert, sondern ist als gemeinsame Aktion von Mitarbeitern der AIDS-Hilfe Dresden e.V., des Frauenzentrum *sowieso* und des Gerede e.V. geplant und durchgeführt worden.

In diesem Zusammenhang dankt der Gerede e.V. allen OrganisatorInnen und TeilnehmerInnen für die Zusammenarbeit.

V.i.S.d.P.

Impressum

Heft Nr. 43 - September '99
Herausgeber: GP Media GbR, Bautzner Str. 14, 01099 Dresden
Redaktionsanschrift: GEGENPOL Redaktion, PF: 100 408, 01074 Dresden
Tel.: (0351) 80 33 364, (0172) 80 97 159
Fax: (0351) 80 33 400
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: http://www.gegenpol.net/

Titelbild: Norbert Heuler
Bildmaterial: Kay Pyta, Jörg Lange, Andreas Brücklmair, Centrum Schwule Geschichte e.V., Polydor, Xamase, Myrko Zobel, Maik Heyne, Archiv, u.a.
Gestaltung: Maik Heyne
Layout: Jens Stündel
Redaktion: Felix Bethge (FeB), Jens Stündel (JSt), Maik Heyne (MH), Marco (MaN), Myrko Zobel (my)
Anzeigenleitung: Myrko Zobel
Es gilt die Anzeigenpreiseliste Nr. 6 vom 01.09.1998 und die AGB für den Abruck von Werbung.
Abo-Verwaltung: Jens Stündel
V.i.S.d.P.: Myrko Zobel
Kleinanzeigen-Verwaltung: Jens Stündel
Freie Mitarbeiter: Ralf
Pseudonyme: Namen und Adressen der Autor(inn)en, welche unter Pseudonymen Artikel veröffentlichen, sind der Redaktion bekannt.
Druck: Lößnitz-Druck GmbH
Druckauflage: 10.000
Gegenpol erscheint monatlich und kostenfrei
Bankverbindung: GP Media GbR, Konto 381 974 10, BLZ 850 951 54, Volksbank Dresden

Für den Abdruck kostenloser Programminformationen wird keine Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit übernommen. Für alle in diesem Heft angebotenen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Für eingesandte Fotos, Artikel etc. kann keine Haftung übernommen werden. Die Urheberrechte für Anzeigenentwürfe, Fotos und die gesamte Gestaltung bleiben beim Herausgeber. Die Veröffentlichung des Namens oder Abbildung einer Person bzw. Organisation im GEGENPOL ist kein Hinweis auf die sexuelle Orientierung. Beiträge, die namentlich gekennzeichnet sind, geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Jeglicher Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf der Genehmigung durch den Herausgeber.

Editorial