Akuelles zur eingetragenen Partnerschaft

Peter Jürgens hat für den 4. Oktober Dirk Siegfried ins "Riesa efau" eingeladen. Dieser seltene Gast wird als Mitglied der Kommission, welche die Bundesregierung bei dem Gesetzentwurf zur eingetragenen Partnerschaft berät, detailliert berichten können, wie es um die lang ersehnte Gleichberechtigung der homosexuellen Partnerschaften steht.

Dirk Siegfried ist außerdem Mitglied in der Berliner Vereinigung "Schwule Juristen", womit auch die rechtliche Seite des Themas ausgeleuchtet werden kann.

Riesa efau - "Quasimodo" (4. Etage)
4.10.99, 20:00 Uhr

Nun doch "anders Trend"

Das schwule Fernsehmagazin anders Trend, das im Februar erfolgreich startete, sorgte in den letzten Wochen für Wirbel. Aber nicht mit Sendeinhalten, sondern mit seiner eigenen Zukunft. Eine Pressemitteilung jagte die andere und schließlich wußte jeder etwas und keiner alles. Letzter Stand, natürlich per Pressemitteilung verbreitet: anders Trend wird fortgesetzt. Die nächste Folge läuft am 13. September auf RTL. Moderator wird dann jedoch nicht Georg Uecker sein, sondern Boris Henn. Die RTL-Zuschauerredaktion hat uns diese Information auf Anfrage bestätigt. Man darf also gespannt sein.

Alte Leidenschaften - Antike Motive in Briefmarken

Ein Bild von Stefan Merbt noch ein Bild von Stefan Merbt Nachdem die Ausstellung "St. Sebastian und die Kunst zu leiden" im Centrum Schwule Geschichte e.V. in Köln ein voller Erfolg war, folgt im September nun gleich die nächste Exposition.

Wenn der in Köln lebende Künstler Stefan Merbt seine Briefmarkensammlung zeigt, muß man nichts Anzügliches fürchten. Er steckt die bunten Marken der Post nicht wie üblich in Sammelalben, sondern nutzt sie für seine Kunst. Mit Pinsel, Aquarell- und Acrylfarbe malt und montiert er die Miniaturen der modernen Massenproduktion zu populären Motiven. Bisher ist er für seine Bearbeitung berühmter Comic-, Märchen- oder Bilderbuchfiguren bekannt. Ralf Königs Knollennasen, Disney's Mickey Mouse oder der Rosarote (!) Panther entfalten in Merbts Stampagen, so das Fachwort für den Kunststil, ein neues Eigenleben.

Jetzt hat Stefan Merbt ein altes Sujet für seine Ausdrucksart neu entdeckt: die Leidenschaften der Antike im Spiegel der griechischen und etruskischen Malerei. Die Ausstellung unter dem Motto "Alte Leidenschaften" eröffnet am 16. September im Rahmen des Rainbow-Festivals. Die Arbeiten Stefan Merbts sind dann bis zum 16. Oktober jeweils donnerstags bis samstags von 15 – 18 Uhr im Centrum Schwule Geschichte in Köln zu sehen.

2. Ball Bizarre in der Straße E

Am 18. September findet in Dresden die zweite Ausgabe des Ball Bizarre statt. Aber aufgepaßt, die Party zieht um: vom Gewölbe 7 unter der Albertbrücke in den Keller der Straße E. Auch dieses Mal steht die Veranstaltung unter dem Motto "Strictly Dresscode". Nachdem sich schon bei der ersten Party die Gäste in Lack, Leder, Latex oder Uniform präsentierten, heißt es auch in der zweite Runde - in ist, wer schrill ist. Geboten wird unter anderem eine neue Performance "breed bizarre".

Für Gäste, die eine weite Anfahrt haben, oder nicht gerade "bizarr" durch Dresden fahren wollen, gibt es auch einen Dressingroom vor Ort. Dazu Musik, eine große dark area und zur Stärkung ein vegetarisches Buffet. Beginn der Veranstaltung und auch der ersten Showeinlage ist um 21:00 Uhr.

Viel Spaß - frei nach dem Party-Motto "no drugs and play safe"!

Das Leben der Dietrich

Christian Kolonko alias Chris Crazy als Marlene Vom 15. September bis 31. Oktober 1999, jeweils von Mittwoch bis Sonntag, läuft in Augsburg im Kulturhaus Abraxas das Musical "Ich, Marlene". Das von Rainer Lewandowski und Matthias C. Kosel geschriebene Stück umfaßt einen Zeitraum von 70 Jahren und versucht, anhand von Ausschnitten aus Leben und Karriere der Dietrich ein Stück deutsche Geschichte aufzuzeigen. In der Hauptrolle steht Christian Kolonko alias Chris Crazy auf der Bühne.

"Ich, Marlene" präsentiert mit einer Mischung aus Klassikern und extra für das Musical geschriebenen Neukompositionen keine reine Biographie, sondern thematisiert vielmehr am Beispiel der Diva die Haltung vieler Deutscher zum Nationalsozialismus.

Karten für das Musical sind unter (0821) 444 3677 oder über www.chris-crazy.com erhältlich.

weitere News