Ausstellung in der Leipziger AIDS-Hilfe

Die AIDS-Hilfe Leipzig zeigt im August eine Fotoausstellung von Bernd Euring unter dem Thema "Mein Paradies - Eine Auseinandersetzung mit dem Tod": Leid und Tod sind kein angenehmes Thema und werden oft verdrängt, weil sie nicht in das moderne Gesellschaftsbild vom jungen, hübschen und dynamischen Erfolgsmenschen passen. Was sich darauf entwickelt, ist Unsicherheit und Angst - Angst vor dem Ungewissen, Angst vor Schmerzen, Angst vor dem Zerfall, schließlich Angst vor der eigenen Endlichkeit.

Bei dieser Ausstellung stehen Menschen im Mittelpunkt, die wissen, daß sie bald sterben. Gerade sie müssen sich mit solchen Ängsten Auseinandersetzen, und doch - oder gerade deswegen - sind sie oft voll Lebensmut und - freude; ein unschätzbares Potential an Toleranz und Verständnis im Umgang mit dem Leben und dem Tod wird frei. Oft werden diese Menschen von der Gesellschaft ausgegrenzt. Diese Isolation der Sterbenden soll in der gezeigten Fotoserie durchbrochen werden. Menschen, die trotz ihrer vielleicht tödlichen Erkrankung nicht resignieren, sondern die ihnen verbleibende Zeit bewußt(er) nutzen; sie geben dem Betrachter der Fotos die Gelegenheit, mit einem Tabuthema unserer Zeit umzugehen.

Der Fotograf und Künstler Bernd Euring wurde 1969 in Oberursel geboren und studierte von 1993-1998 Kommunikationsdesign in Darmstadt. Die Bilder, die bei der Ausstellung in den Räumen der Leipziger AIDS-Hilfe gezeigt werden, entstanden 1998 im Rahmen seiner Diplomarbeit. Die Ausstellung wird am 5. August um 19:30 Uhr in Anwesenheit des Künstlers feierlich eröffnet.

(my, dieser Bericht entstand unter Verwendung von: Christine Weinmann - Gedanken zu den Arbeiten von Bernd Euring)

Mein Paradies