Abends ausgehen

Jetzt wird es konkret, hier ist unser unverzichtbarer und unvollständiger Wegweiser zum urbanen Freiluft-Kontaktanbahnungsbereich für alle Nachthuschen und solche, die es werden wollen. Leipzig - Verkehrsgarten

In Leipzig heißt das Areal sinnigerweise auch gleich Verkehrsgarten und liegt im Kulturpark. Am Tage üben dort die Kids das richtige Verhalten im Verkehr. Später kommen dann die größeren Jungs, die schon richtig Auto fahren dürfen, zur abendlichen Nachschulung. Zentral gelegen, mit dem Pkw erreichbar und ideal für diese Zwecke, logisch, bei dem Namen. Das weiträumige Gelände bietet ausreichend Rückzugs- und andere Möglichkeiten.

Chemnitzer sind auffallend royalistisch, jedenfalls die nächtlichen Triebtäter unter ihnen. Spontanes Begegnen und mehr ist rund um den Schloßteich angesagt. Zu finden vom Zentrum in Richtung Chemnitz Nord. Wer mal etwas von einem jetzt zugemauerten Abrißhaus gehört hat, der ist trotzdem richtig auf der Suche nach dem schnellen Glück.

Dresdner beweisen Geschmack. Sonst die Zurückhaltung in Person, erfolgen die Balzrituale hier inmitten von Wohnblocks und Straßenbahnhaltestellen unter festlicher Beleuchtung. Hauptstadtreifes Understatement der Szenebegriff Fickwäldchen für eine kleine Baumgruppe an der Wallstraße. Das Revier wird bald Baustelle sein. Bis dahin muß man das einfach mal gesehen haben! Hoffentlich erhalten dann nicht die gruseligen Abrißhäuser irgendwo am Bahnhof Mitte neuen Zulauf. In Dresden gibt es so einen schönen Großen Garten...

Erfolgreich cruisen -

what's hot, and what's not?

  • normale Alltagskleidung, kein Fummel
  • was zu Lesen dabei haben, um dezent über den Buch- / Zeitungsrand die Umwelt zu beobachten
  • lockerer Small-talk
  • bei Ausschlag des "Gaydars" "dran bleiben"
  • sich ein gemütliches ungestörtes Plätzchen In suchen
  • das Beabsichtigte erreichen
  • Mit Pumps ins Gebüsch; das Nichtwechseln der Kleidung erhöht den Wiedererkennungseffekt ("der gestreifte Pullover samt Inhalt ist auch seit einer Woche jeden Abend hier")
  • die Zeitung falschherum halten
  • Diskussionen über Beziehungsprobleme oder Geschlechtskrankheiten
  • Nichterkennen, wenn das "Gaydar" zwar ausschlägt, der andere aber lieber einen anderen will
  • ein Platz im Rosenbeet - aua Out
  • exhibitionistische Handlungen noch bevor das erste Wort gesprochen ist.
Lets go outside - Abends ausgehen