Interview mit einem Cruiser

Was ist für Dich der Reiz am Cruising?

Das ist hauptsächlich die Notgeilheit, das muß man wirklich so sagen. Ich gehe nicht hin, um einen festen Partner zu finden. Manche finden dort vielleicht auch einen Freund, aber meistens ist es einfach nur die Notgeilheit, die einen hintreibt. Nach der Disco oder unter der Woche, wenn mir danach ist, gehe ich hin und dann lerne ich vielleicht jemanden kennen, mit dem ich einen One-Night-Stand habe oder wir haben gleich im Gebüsch Sex.

Wie läuft das überhaupt ab?

Man geht abends hin, wenn es dunkel ist. Am meisten ist natürlich in der warmen Jahreszeit los, wenn Laub an den Bäumen ist, dann wird man nicht so leicht gesehen. Man stellt man sich hin oder läuft ganz unschuldig durch das Gebiet. Manche tun so, als ob sie sich verlaufen hätten. Andere warten in ihren Autos, bis jemand vorbeiläuft, der sie interessiert.

Man checkt erstmal alles ab, indem man ein bißchen herumläuft und versucht, die anderen Typen zu erkennen. Es ist ja ziemlich dunkel und man muß vorsichtig sein, sich nicht zu auffällig nach jemandem umzudrehen. Der könnte das sonst als Interesse deuten, obwohl man das gar nicht will.

Wenn man dann auf einen Typen scharf ist, dann läuft man einfach vorbei und schaut ihn dabei kurz an. Wenn er keine Reaktion zeigt, kann man davon ausgehen, daß er nichts von einem will. Sonst zeigt er Blickkontakt und folgt einem. Das ist immer eine Balance zwischen Fortlaufen und Fangenlassen.

Welche Typen trifft man beim Cruisen?

Da ist jede Couleur vertreten, von jung bis alt. Da gibt es auch manchmal Sechzehn- und Siebzehnjährige. Meist in der Woche, dann kommen sie schon etwas früher, etwa von 22 Uhr bis um eins. Die älteren sind eher später da.

Ab und zu gibt's ein Sahneschnittchen, aber hauptsächlich sind ältere Männer da.

Worauf kommt es Dir bei Deinem Gegenüber an?

Natürlich auf die Gesamterscheinung. Es muß nicht der Hübscheste sein, aber wenn man sagt, naja, mit dem könnte ich's treiben, dann kann man's machen. Außerdem ist es ja meist dunkel. Es ist mir auch schon mal passiert, daß der Typ nicht so toll aussah, aber da waren wir schon mitten im Geschehen. Also habe ich es dann schnell hinter mich gebracht, ihm zuliebe.

Wie sieht es mit der "Erfolgsquote" aus?

Wenn man will, kriegt man fast immer etwas ab. Die Frage ist nur, wen! Genug alte Leute stehen immer herum, aber die sehen oft wirklich unvorteilhaft aus.

Dein erstes Cruising?

Damals wollte ich eigentlich mit zwei Freunden ins Kino gehen, aber dort war alles voll. Also haben wir beschlossen, uns mal die Cruiser anzusehen. Wir sind in das Gebiet gegangen, im Abstand von einer Minute. Ich war sehr aufgeregt, das war ja etwas völlig Neues für mich. Dann hatte ich dort auch das erste Mal Sex, aber der Typ war nicht besonders gut. Ich habe es deswegen zwar bereut, bin dann aber doch immer öfter hingegangen.

Welche Cruisingorte gibt es überhaupt?

Natürlich Outdoor: Parks und Plätze. Dann gibt es Darkrooms, wie in Berlin im Connection oder im Bunker in Dresden. Da geht es genauso ab, indem man den Typen anschaut und er einem dann hinterherkommt. Im Darkroom geht das Kontaktieren natürlich schneller, weil es enger ist.

In der Sauna kann man auch cruisen, besonders in der Dampfsauna. Da setzt man sich nebeneinander hin, manchmal gibt es auch ein Labyrinth.

Am besten finde ich Halbschatten, damit man die Statur und die Gesichtszüge ein bißchen erkennen kann. Das Cruising soll ja auch Spaß machen.

Deine persönlichen Tips für einschlägige Plätze in Dresden?

Outdoor hauptsächlich der Spielplatz an der Webergasse oder gleich um die Ecke bei den Garagen. Im Bunker gibt es einen Darkroom, es geht aber auch im Dampf in der Sauna. Dann gibt es noch den Badesee in Leuben, aber der ist ziemlich schlecht erreichbar.

Lets go outside - Interview