Klassischer Pop vor Dresdens Oper

Elton John Nach einer mehr als dreißig Jahre andauernden Karriere, in der es für ihn nach einigen kleinen Anlaufschwierigkeiten fast nur steil aufwärts ging, sucht Elton John immer noch nach neuen Herausforderungen.

Der Künstler, der als Reginald Kenneth Dwight bereits mit 11 an der Londoner Royal Academy of Music Klavierunterricht nahm und Musiktheorie studierte, beschloß im Alter von 16 Jahren, in das Popgeschäft einzusteigen. Anfänglich spielte er in einer Hotellounge Piano, arbeitete in einer kaum bekannten Bluesband und komponierte für wenig Geld Popsongs. 1969 veröffentlichte er dann zusammen mit seinem Songwriter Bernie Taupin das Album "Empty Sky", dem im Abstand von je einem halben Jahr zwei weitere Platten folgten. Binnen weniger Monate avancierte der bis dato unbekannte Exzentriker aus England zum Superstar. Beidseits des Atlantiks stiegen seine Titel in die Top Ten ein und schon Mitte der Siebziger füllte der Musiker das Londoner Wembley Stadion mühelos mit 75.000 Fans.

In den Achtzigern war er einer der ersten, die an AIDS-Benefiz-Projekten mitarbeiteten. 1990 kündigte er schließlich nach dem Tod eines engen Freundes an, künftig alle Erlöse aus seinen Singleveröffentlichungen verschiedenen AIDS-Hilfsorganisationen zu spenden.

Bereits damals schien es, als ob der Höhepunkt seiner Karriere erreicht wäre. Er hatte zwei Brit Awards und einen Grammy erhalten, gab acht ausverkaufte Konzerte im New Yorker Madison Square Garden und hatte bereits mit fast allen Pop-Größen zusammengearbeitet. Auch in den Folgejahren riß der Erfolg nicht ab: für seinen Soundtrack zum "König der Löwen" erhielt Elton John einen Oscar, er wurde 1994 in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen und von der Queen zum Commander of the British Empire ernannt.

Nun, nach über 200 Millionen verkaufter Platten und fast vier Dekaden im Musikgeschäft, geht Sir Elton einen völlig neuen Weg: "Es ist sehr befriedigend, eine Show alleine zu machen - Du hast die Chance, direkt mit dem Publikum zu reden." Nur durch riesige Videoleinwände unterstützt geht der Künstler mit seinem Piano auf Tournee durch Amerika und Europa. In Deutschland gibt er nur drei Konzerte - eines davon am 29. Juni auf dem Dresdner Theaterplatz. Vor der klassischen Silhouette von Opernhaus, Schloß und Kathedrale wird er seine Titel solo interpretieren.

MaN

An Evening with Elton John - Solo
29. Juni 1999 in Dresden, Theaterplatz (vor der Semper-Oper)
Kartenpreis DM 50,00 - 150,00 zzgl. Gebühren
Tickethotline (0521) 650 70
www.karten-online.de

Elton John - Solo