"Verbotene Verhältnisse" im "Kreuzfeuer"

Der Monat Mai steht ganz im Zeichen des Buches, jedenfalls im Frauenzentrum *sowieso* in Dresden. Einige der Neuerscheinungen, die auf der Leipziger Buchmesse druckfrisch präsentiert wurden, stellen die Autorinnen in diesem Monat bei Lesungen im *sowieso* vor. Die Veranstaltungen beginnen jeweils 20 Uhr.

Buch: Verbotene Verhältnisse Den Anfang macht Claudia Schoppmann am 7. Mai mit "Verbotene Verhältnisse - Frauenliebe 1938 - 1945" (Querverlag). Die 1958 geborene Autorin und Historikerin beschreibt in lebendig erzählten Porträts bisher verschwiegene Lebensgeschichten von Frauen, die im "Dritten Reich" aufgrund ihrer lesbischen Liebe verfolgt wurden. Anhand zahlreicher Strafakten, Gerichtsprotokolle und Zeugenaussagen wird in dieser Dokumentation ein meist verdrängtes Kapitel der Homosexuellenverfolgung sichtbar gemacht. Durch Herausgreifen von zehn Einzelschicksalen macht die Autoren diesen Teil der Geschichte anschaulich und lebendig.

Buch: Mein lesbisches Auge Bei Laura Meritt und Susanne Kaiser dreht sich am 15. Mai die Lesung um allerlei lesbische Lüste. "Mein lesbisches Auge" ist, so der Pressetext, eine szenische Collage in Wort, Spiel und Bild mit Dandys, Dildos und Dompteusen, Landpomeranzen und Lederstrümpfen. Die etwas andere Lesung verspricht lustvolle Erregung bis hin zu fröhlichen Sexkapaden mit allerlei neuen und klassischen Spielzeugen, die Laura Meritt und Susanne Kaiser aus ihrem Köfferchen zaubern.

Buch: Kreuzfeuer Ins "Kreuzfeuer" geraten die Gäste bei der Lesung mit Katherine V. Forrest aus New York. Die Kommissarin Kate Delafield löst in diesem spannenden Krimi ihren sechsten Fall, der sich natürlich wieder zu einem äußerst gefährlichen Auftrag entwickelt: Als eine Kommissarin der Los Angeles Police im Kreuzfeuer zu Boden geht, stellt sich die Frage, woher die Kugel kam. Und es stehen noch weitere Menschen auf der Abschußliste...

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation von *sowieso* und dem Frauenbuchladen Pusteblume.

Achtung: Die Lesung "Kreuzfeuer" findet diesmal in der Jugendbibliothek (also nicht im *sowieso*) statt.

my

Frauen lesen bei *sowieso*