Pornostars, made in Germany

Buch-Cover: Die Cazzo-Story Cazzo – mittlerweile ein fester Bestandteil schwuler Pornokultur, nicht nur in Deutschland. Vor fünf Jahren noch mit wenig Geld, aber mit Anspruch gestartet, konnte sich Cazzo Film rasch zu einem Label von internationaler Bedeutung entwickeln. Qualität, die einfach anderes ist und mehr bietet als das langweilige "Rein & Raus" anderer Konkurrenten. Cazzo überzeugt mit anspruchsvoller Regie. Die Filme haben meist eine Rahmenhandlung oder ein thematisches Konzept, das auch schon mal provoziert, beispielsweise im Film Skin Flick von Regisseur Bruce LaBruce, in dem sich alles um Skinheads und antischwule Gewalt dreht. Aber vor allem zeigt Cazzo frische, attraktive und schwule Männermodels, denen man die Lust am Sex vor der Kamera ansieht.

Der Berliner Autor Axel Schock erzählt in seinem Buch aber nicht nur die Cazzo-Story, sondern beleuchtet unter anderem die Geschichte des deutschen Pornofilms und auch die Bedeutung von Pornographie in der schwulen Subkultur. Locker plaudert er mit Regisseuren und den Darstellern, verrät Tips und Tricks aus der Branche. So wird das Buch auch für die interessant, die selbst davon träumen, ein Pornostar zu werden. Mit zahlreichen Fotos und einer umfangreichen Cazzo-Filmographie erweitert Axel Schock den voyeuristischen Blick auf die schwule Pornowelt.

Axel Schock
Die Cazzo-Story
Querverlag Berlin
ISBN 3-89656-048-4
29,80 DM

Weiter-Link Jane liebt Julia - Das-Coming-Out-Buch für Lesben
Weiter-Link Der Garten der toten Bäume - Melancholische Liebesgeschichten
Weiter-Link 7 Tuben Leichenblut - Morde im Künslermilieu

Die Cazzo-Story