AIDS-Hilfe Leipzig lädt ein

Am 2. Oktober 2001 eröffnet die AIDS-Hilfe Leipzig in ihren Räumen eine Ausstellung über Max Spohr, der ab 1893 in seinem Leipziger Verlag über 120 Publikationen rund ums Thema Homosexualität veröffentlichte. Obwohl selbst heterosexuell, profilierte sich Max Spohr (1850 - 1905) damit über viele Jahre als einziger Verleger einschlägiger Publikationen. Mit seinen Büchern gab er der entstehenden Homosexuellenbewegung geistige Nahrung und trug ganz nebenbei noch zur Volksaufklärung bei, setzte sich darüber hinaus auch bei anderen Gelegenheiten für die damals verfemte Minderheit ein. 1896 publizierte er Magnus Hirschfelds Kampfschrift "Sappho und Sokrates" und kämpfte mit dem Verfasser für die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Liebe. Mit Hirschfeld gründete er 1897 in Berlin die erste Homosexuellen-Organisation der Welt, das Wissenschaftlich-Humanitäre Komitee. In der Ausstellung würdigt das Kölner "Centrum Schwule Geschichte" mit Unterstützung des Völklinger Kreises und des Schwulen Netzwerkes NRW erstmals Wirken und Leben von Max Spohr. Neben einer Biographie über Spohr und die Arbeit seines Verlages präsentiert die Ausstellung die Anfänge der Schwulenbewegung in Deutschland, die ersten Organisationen und Details zum Umgang mit Homosexualität in der Öffentlichkeit des beginnenden 20. Jahrhunderts.

ML

Öffnungszeiten bis zum 12.10.2001: Di & Do von 15 bis 21 Uhr
bzw. nach telefonischer Anmeldung unter (0341) 23 23 126/7
Infos zur Ausstellung unter Tel. (0341) 123 67 42

Max-Spohr-Ausstellung