Gerede e.V. präsentiert Kulturkino

Im Oktober startet der Gerede e.V. sein neues Programm-Konzept. In Kooperation mit unterschiedlichen Veranstaltern und Locations präsentiert der Dresdner Verein nun regelmäßig kulturelle Höhepunkte, die das Leben in der Landeshauptstadt bereichern sollen. Dabei sollen diese Ereignisse nicht wie bisher gebündelt, zum Beispiel im Rahmen einer Kulturwoche, stattfinden, sondern Gerede plant Veranstaltungen über das ganze Jahr verteilt anzubieten, um so noch mehr Interessierte ansprechen zu können. Im Oktober beginnt der Verein nun unter anderem mit zwei Filmen, die garantiert nicht im Mainstream-Kino zu sehen waren, darunter die Dresden-Premiere von El Mar.

El Mar - Das Meer

Mallorca 1936. Beim Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs werden die drei Kinder Ramallo, Manuel und Francesca Zeugen einer Hinrichtung durch die Faschisten. Kurz darauf tötet der Sohn eines der Exekutierten den Sohn des Täters und springt selbst in den Tod.

Zwölf Jahre später treffen sich die drei in einem Lungensanatorium für Männer wieder. Ramallo und Manuel sind an Tuberkulose erkrankt, Francesca ist Nonne und kümmert sich um die Patienten. Manuel hat inzwischen eine tiefe Religiosität entwickelt, die immer stärker in einen Wahn mündet, während Ramallo großspurig Frauengeschichten erzählt. Dabei verschweigt er seine Vergangenheit als Stricher und Schmuggler - und wird mit Manuels Liebe konfrontiert.

Traumatische Kindheitserinnerungen, religiöse Obsessionen und unterdrückte Leidenschaften vor dem Hintergrund des Spanischen Bürgerkriegs und der Franco-Zeit. Agustí Villarongas Film nach dem gleichnamigen Roman von Blai Bonet zeigt eine Melange aus Mystik, Tod und Erotik in einer versteinerten Gesellschaft, in der Katholizismus herhalten muß, wenn eigentlich Menschlichkeit gefragt wäre.

Regie: Agustí Villaronga
Spanien 1999
107 Min., OmU, FSK 16
Dresdner Erstaufführung:
18. - 31.10.2001, 20.00 Uhr, Kino im Dach

Raus aus Åmål

Am Donnerstag, den 18. Oktober präsentiert der Gerede e.V. um 20.00 Uhr den Film "Raus aus Åmål" im Kino Pixel, Dresden - Prohlis (Elsterwerdaer Straße 21, Hofeingang 2. Etage). Der Eintritt ist frei.

Åmål ist eine Kleinstadt, wie es sie überall gibt: es ist wenig los und Trends erreichen die Stadt erst, wenn sie längst keine mehr sind. Klar, daß die 14-jährige Elin nur ein Ziel hat: Raus aus Åmål! Bis dahin bleiben ihr nur die coolen Parties am Wochenende und der Traum, als großer Star die Welt zu bereisen. Agnes hat ganz andere Probleme: vor zwei Jahren ist sie mit ihrer Familie nach Åmål gezogen, doch bis heute hat sie noch keine richtigen Freunde gefunden. Auf Agnes Geburtstag kommen sich die beiden total verschiedenen Mädchen näher und eine vorsichtige Freundschaft entwickelt sich zwischen den beiden.

Filme im Oktober