Keine lange Leitung

Internetportale für Schwule gibt es ja nun wirklich genug. Daher die Frage: Wie hebt sich gaypeople.de von der Masse ab? Nun, bei gaypeople.de steht keine große Firma dahinter, sondern Mircooh und seine Freunde, die gaypeople.de aus "Spaß an der Freud" betreiben. So entsteht eine direkte Verbindung zwischen Lesern und Machern.

Der Inhalt ist breit gefächert. News aus vielen Lebensbereichen, TV, Kino, Musik, Reise. Natürlich der obligatorische Chat, Forum und sogenannte "Usercards", mit denen sich suchende Benutzer (derzeit 5000) den weltweiten Lesern präsentieren. Dabei möchte man keine Konkurrenz zu den weit verbreiteten Print-Medien sein, sondern eine aktuellere Ergänzung. Inzwischen hat sich gaypeople.de in der Szene, bei anderen Medien, Lesern und Firmen etabliert - eine Erfolgsstory. Und im April wird alles noch besser. Neues Design und mehr Inhalt sollen zu noch größerer Attraktivität beitragen. Und wer weiß, vielleicht streift gaypeople.de bei seinen Deutschland-Touren auch mal Sachsen oder taucht sogar beim diesjährigen CSD auf?

sfx

gaypeople.de