Der bayrische Landesverband des LSVD hat die Tarifkommissionen in allen Berufs- und Fachgruppen Dienstleistungsgewerkschaft ver.di aufgefordert, sich bei den anstehenden Tarifverhandlungen für alle Tarifbereiche dafür einzusetzen, daß Eingetragene Lebenspartnerschaften der Ehe gleichgestellt werden. Insbesondere sollen eventuelle Regelungen wie Sonderurlaub für die Eheschließung, Anspruch auf Gratifikationen, Urlaub bei Krankheit oder Tod der Partnerin oder des Partners auf eingetragene Lebenspartnerschaften analog angewendet werden.

Es gäbe keinen Grund, entgetragenen Lebenspartnerschaften die gleichen Rechte vorzuenthalten, wie sie für Eheschließungen und Ehepartner festgeschrieben sind, so der LSVD. Ob dies auf Arbeitgeberseite genauso gesehen wird, bleibt abzuwarten.

Schwul-lesbische Tarifpolitik