Fotoausstellung von Henning von Berg

"Smart"(also clever) wurden die Fetischbilder von Henning von Berg betitelt, als der Wahlberliner auf Einladung der renommierten Kunststiftung "Tom of Finland Foundation" im Jahr 1999 zum ersten Mal bei der internationalen Kunstmesse "Erotik Art Fair of America" in Hollywood ausstellte. Schnell hatte sich der deutsche Zweimetermann dann in Amerika einen Namen gemacht mit seinen oft recht eigenwilligen Interpretationen von Kunst und S/M-Kunst. Heutzutage produziert er regelmäßig für namhafte US-Verlage.

Rechtzeitig zum BLF-Ostertreffen in Berlin präsentiert Henning von Berg seine Fotografien bei Mister B. in der Nollendorfstraße. Die Bilder zeigen erotische und sexuell inspirierte Männer. Die Modelle zeigen sich dabei buchstäblich erregt, und werden sicher auch anregend auf die Ausstellungsbesucher wirken.

Natürlich können interessierte Sammler auch Originalabzüge und Kunstdrucke aus den limitierten Editionen erwerben. Zur Signierung stehen auch seine neuesten Sampler-Bildbände "Black Beauty II" und "Dreamboys II" sowie Restexemplare seines amerikanischen Wandkalenders "Rage-On 2001" bereit.

Für alle diejenigen, die nicht persönlich nach Berlin reisen können, bietet die Webdomain www.Henning-von-Berg.de einen Querschnitt mit insgesamt 370 Fotos.