Rückblick zum Welt-AIDS-Tag

Der 1. Dezember ist bekanntermaßen nicht irgendein Tag. Es ist ein Datum, daß uns an eine Problematik erinnern soll, welche uns nach wie vor alle betrifft, auch wenn wir es oft nicht wahrnehmen wollen, manchmal sogar bewußt verdrängen und eigentlich ziemlich leichtsinnig damit umgehen.

Aus diesem Grund wurde der Welt-AIDS-Tag 2001 in Chemnitz etwas anders gestaltet als in den vorhergehenden Jahren. Da AIDS aber eben nicht nur ein Thema der Homosexuellen Szene ist, wurde mit einer Informations- und Aufklärungskampagne in der Chemnitzer Innenstadt begonnen, die vom Otto-Normalo-Publikum interessiert aufgenommen wurde. Unterstützt wurde die Chemnitzer AIDS-Hilfe dabei von der Gay-Community Chemnitz, insbesondere von "Helga und Elfriede" und der Chelsi eV. Abends startete das Casablanca eine Benefizveranstaltung zugunsten der Chemnitzer AIDS-Hilfe um mit Witz und Unterhaltung, aber auch sehr ernsthaften Beiträgen uns allen die nach wie vor unheilbare Krankheit AIDS und ihre Folgen in Erinnerung zu rufen.

Der Welt-AIDS-Tag 2001 wird seine Fortsetzung finden. Für den Erfolg 2001 danken die Veranstalter dem Schirmherren Oberbürgermeister Dr. Peter Seifert, der Theatergruppe der Chemnizer Lesben und Schwulen Initiative eV., Helga und Elfriede, Artur, Frank & Chris vom Casablanca, Jaqui, Achim und allen anderen für ihre Beteiligung an den Vorbereitungen.

Chemnitz im Dezember