Queer gegen Rechts III

Queer gegen Rechts und die RosaLinde e.V. laden zur 3. Queer gegen Rechts-Party ein.

Anlaß sind zwei (!) geplante Naziaufmärsche am 8. Juni von Christian Worch und der NPD. Demo Während Worch nach drei von der Stadt Leipzig und der couragierten Bevölkerung verhinderten Aufmärschen den vierten Versuch startet, um vom Hauptbahnhof zum Völkerschlachtdenkmal zu ziehen, ist an diesem Tag auch die NPD in Leipzig, um gegen die Wehrmachtausstellung aufzumarschieren, welche am Vortag in der Messestadt eröffnen wird. Noch ist völlig unklar ob einer oder sogar beide der Aufmärsche verboten werden. Die Aktion Queer gegen Rechts und der RosaLinde e.V. rufen auf, Protest zu zeigen. "Jeder dieser Aufmärsche ist ein Angriff auf Vielfalt, Akzeptanz und selbstbestimmtes Leben und richtet sich deshalb auch gegen die Interessen von Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen", so David Gollasch, Mitinitiator von Queer gegen Rechts.

So ist sich die Initiative sicher, daß auch diesmal wieder viele Homosexuelle an den Gegendemonstrationen teilnehmen werden, um zu zeigen, daß Leipzig keinen Platz für braunes Gedankengut bietet. Am Abend sind dann nicht nur alle Schwulen und Lesben zur "Queer gegen Rechts - aftershowparty" eingeladen. Alle, die am 8. Juni ihren Widerstand auf die Straße getragen haben, sind in der RosaLinde herzlich willkommen. Widerstand soll ja auch Spaß machen. Gezeigt werden zu Beginn Videos über die Wehrmacht, Rechtsextremismus und den Widerstand dagegen. Um 22 Uhr beginnt die Party, bei der "ADT" ebenso auftreten werden, wie die Leipziger Band "Neonblind". Danach sorgen mehrere DJs für queeres Partyfeeling.

GP

Gegendemo