Sarah Schulman liest

Buch-Cover: Sarah Schulman - Schimmer In diesem Monat lädt das Frauenzentrum *sowieso* zu einem literarischen Höhepunkt ein. Am 14. Juni ist die amerikanische lesbische Schriftstellerin Sarah Schulman dort zu Gast und wird aus ihrem Roman "Schimmer", erschienen im Ariadne Verlag, lesen.

Sarah Schulman ist in den Vereinigten Staaten als moderne politische Literatin bekannt. Aus ihrer Feder stammen bereits sieben Romane, für die sie mit zahlreichen Preisen und Ehrungen ausgezeichnet wurde, darunter der American Library Association's Gay/Lesbian Book Award für den Roman "Ohne Delores" (1988).

In "Schimmer" rechnet Sarah Schulman mit der McCarthy-Ära ab. Eine jüdische Lesbe, ein geborener Gewinner und ein Schwarzer mit einem Traum: diese drei Personen kollidieren in Manhattan 1948. Distanzlos und weise, zärtlich und unversöhnlich erweckt Schulman das Amerika der Nachkriegszeit zum Leben, um es gleichzeitig schonungslos zu sezieren. Ein packender historischer Blick.

Lesung: Sarah Schulman "Schimmer"
14. Juni 2002, 20:00 Uhr
Frauenzentrum *sowieso*