Chemnitzer Szene um vieles bereichert

Daß Chemnitz in Bezug auf seine schwul-lesbische Szene tot sei, wurde in den letzten Monaten mehrere Male wiederlegt. Auch der Fuchsbau auf der Carolastraße trägt dazu bei, daß die Szene belebt wird. Der Fakt, daß die Party nur alle zwei Wochen stattfindet, scheint in besonderer Weise anziehend zu wirken. Neben dem Casablanca gibt es nun zwei Lokalitäten, die regelmäßig Discos veranstalten. Damit liegt Chemnitz noch vor anderen großen sächsischen Städten.

Die Veranstaltungen im Fuchsbau sind dabei eine gelungene Alternative zu anderen Parties. Schon allein die verschiedenen Themenabende, wie zum Beispiel im November der Flirtabend oder die "Red Night", bestätigen das Konzept des Veranstalters. Die Parties erfreuen sich immer mehr Beliebtheit - einige Gäste berichteten, daß sie hier Leute trafen, die schon lange nicht mehr in der Szene gesehen wurden. Der Zusammenhang liegt doch wohl nahe.

Neben diesen Themenabenden hat der Fuchsbau aber auch noch andere Raffinessen zu bieten. Die sehr verwinkelte Kulisse lädt zum ungestörten Stell-Dich-Ein, die relativ niedrigen Getränkepreise und die abwechslungsreiche Musik sorgen für ein übriges. Sollte das nicht ausreichen, um einen spaßigen Abend zu erleben? Probiert es aus! Es kann sich lohnen!

MM

Fuchsbau - eine Alternative