Blackmore: Der Himmel über Damaskus

Buch-Cover: Himmel über Damaskus 1945. Damaskus. Der britische Kolonialbeamte Paul Desmond hat sich in dieser sinnlich-orientalischen Stadt gut eingerichtet und endlich auch einen einheimischen Liebhaber, den literaturinteressierten Studenten Sulayman, gefunden, den er auch entsprechend protegiert. Natürlich bleibt das auch einem bei der Beförderung übergangenen Mitarbeiter nicht verborgen. Als Pauls Ehefrau Marina eintrifft, ergibt sich die günstige Gelegenheit eine Intrige zu spinnen, die alle drei schwer ins Mark trifft, auf jeden Fall ihre Lieben zerstört.

Der Autor versteht es, die Faszination der orientalischen Umgebung, die Sinnlichkeit zwischen Sulayman und Paul sowie Marinas Tragik einfühlsam zu vermitteln, als sie einsehen muß, daß ihre Ehe im Grunde gescheitert ist und auch ihre Liebe Paul nicht näher zu ihr bringen kann. Glaubwürdig schildert Blackmore die äußeren Zwänge in England und Syrien, an denen die Liebe zwischen Paul und Sulayman zerbricht und durch die andererseits der Ehe-Schein aufrechterhalten werden muß. Manchmal vielleicht etwas langatmig und natürlich kein richtiger Schwulenroman, aber trotzdem eine empfehlenswerte Lektüre.

schnoe

Neil Blackmore
Der Himmel über Damaskus
Roman, 270 Seiten
Aufbauverlag Berlin
ISBN 3-7466-1833-9
Euro 8.50

Gegen die Regeln