Institut für Sexualwissenschaft

Das weltweit erste Institut für Sexualwissenschaft (1919 - 1933) repräsentiert eine bedeutsame Episode der deutschen Kultur- und Wissenschaftsgeschichte. Berlin als Metropole schmückte sich gern mit dieser Attraktion, bis es 1933 mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten geschlossen wurde.

Die Magnus-Hischfeld-Gesellschaft präsentiert nun ein Online-Ausstellung über das Institut für Sexualwissenschaft. In fünf reichlich bebilderten Kapiteln geht es unter anderem um die wichtigsten Personen, die Theorien (unter anderem zur Homosexualität) und die Sexualreform. Die Ausstellung wurde erstmals 1994 aus Anlaß des 75. Jahrestages der Gründung des Instituts im Schwulen Museum Berlin gezeigt und nun für die Online-Ausgabe überarbeitet. Im Internet ist diese Ausstellung unter der Adresse: www.magnus-hirschfeld.de/institut bis zum 31.07.2005 zu sehen. Zusätzlich erscheint eine CD-ROM mit den Inhalten der Ausstellung, die für 10 Euro in ausgewählten Buchläden erhältlich ist.

Online-Ausstellung