4 Punkte für Deutschland

Zum fünften Mal war in diesem Jahr ein German Mr. Leather bei der Wahl des International Mr. Leather in Chicago mit dabei. Udo Reichelt-Schaurer, Ostern 2002 in Berlin bei der nationalen Vorrunde für dieses weltbewegende Ereignis gewählt, erreicht einen grandiosen vierten Platz.

International war der Entscheid in Chicago in diesem Jahr wahrscheinlich zum ersten Mal. Bisher eher ein Heimspiel amerikanischer oder zumindest englischsprachiger Kerle, waren in diesem Jahr 7 der 66 Kandidaten aus Europa. Und Udo, der deutsche Kandidat spricht Englisch nicht so gut, als daß er es auf der Bühne oder im Interview darauf ankommen lassen wollte. Und dann die Überraschung: Während des "Physical Prejudging", bei dem den Kandidaten unter anderem Fragen gestellt werden, die sie spontan auf der Bühne beantworten müssen, kamen die Fragen für die Kandidaten mit dem Englisch-Handicap in sehr verständlichem Englisch. Zusammen mit der verblüffenden Aufforderung: "Antworte bitte in deiner Muttersprache". Das Publikum war begeistert und das Internationale Flair lag nun erstmals tatsächlich in der Luft. Udo traf mit seiner Rede genau den Punkt, den er rüberbringen wollte: "Das was du in eine Freundschaft investierst, erhälst du doppelt zurück". Ergänzt mit ein paar Worten Englisch, die er gelernt hatte - wobei "Woof" wohl das wichtigste war. Sein Eindruck bei Jury und Publikum brachte ihn auf einen grandiosen vierten Platz.

Auf den Plätzen folgten, ach so, auf den Plätzen davor lagen Herb Kaylor, Mr. DC Eagle 2002 auf Platz 3, den 2. Platz errang Borisz Mos, Mr. Leather Holland 2002 und der neue International Mr. Leather 2002 ist Stephen Weber, Mr. Texas Leather 2002.

Ledermänner