Filmnächte am Elbufer

Auch in diesem Jahr kann man wieder glänzende Höhepunkte am Elbufer vor der einzigartigen historischen Kulisse erleben.

Das größte Freilichtkino Deutschlands lädt zu den Filmnächten am Elbufer, aber es gibt viel mehr zu erleben als nur Kinofilme. So zum Beispiel eine gruselig rockigen Nacht im August mit der größten und legendärsten Produktion der Rocky Horror Picture Show. Da bleibt nur noch zu sagen - sammelt die Utensilien wie den Reis, die Wasserspritzpistole, den Regenschirm und andere und macht euch schon heute auf den Weg - es lohnt sich! Außerdem im Programm: Die lange Nacht der "Amelie" mit einem Konzerthighligh mit Yann Thiersen am 3. Juni.

Es gibt aber auch noch andere Events, die für Spaß sorgen werden. "Manche mögen's heiß" - dieses Motto sagt doch schon alles.

Warum dem ganzen nicht noch eins draufsetzen? Die Männer, die sich komplett als Frau verkleiden und so unsere Gemüter aufmuntern, werden zur Margonwasser Prickelnacht kostenlos das Terrain am Königsufer betreten dürfen. Ein Wehmutstropfen gibt es leider in diesem Jahr zu verkünden. Die Sitzplätze an den Filmabenden sind auf 4000 begrenzt. Damit möchte man jedem Besucher das gleiche ungestörte Blickfeld ermöglichen. Kurz gesagt - wer zuerst kommt, sieht besser bzw. bekommt einen Platz. Der Rest muß leider vor den Toren bleiben.

Die Filmnächte wollen ein richtiges Festival werden. Den Grundstein dazu legen die Veranstalter in diesem Jahr. Erstmal werden acht Filme vor den offiziellen Starts der Kinos gezeigt, darunter die auch für Schwule und Lesben interessanten Filme "8 Frauen" von François Ozon, "Mulholland Drive" von David Lynch. Aber auch Kultfilme wie "Pulp Fiction", "Schwarze Katze, weißer Kater" oder "Sonnenallee" werden in diesem Jahr die Besucher anziehen. Voraussetzung dafür ist natürlich gutes kinotaugliches Wetter.

Das Programm der Filmnächte findet ihr im Timer oder unter www.filmnaechte-am-elbufer.de

MM

Some like it hot