Kerstin Gerstenberger und Sylvia Siebert Die sächsische Landesarbeitsgemeinschaft queer der PDS wählte am Ende Oktober ihre neuen Landessprecherinnen. Die Dresdner Umweltingenieurin Sylvia Siebert und die Schülerin Kerstin Gerstenberger sind beide seit längerem für die AG queer Sachsen tätig. Der bisherige Landessprecher Heinz-Jürgen Voß wurde nach zweijähriger Arbeit entlastet, ihm wurde vorgeschlagen, im nächsten Jahr für den sächsischen Landtag zu kandidieren, um dort (nicht nur) queere Politik mitzugestalten. Ziele der AG für das nächste Jahr sind u.a. die Unterstützung der PDS bei den Landtags- und Europawahlen und das Anbieten einer Interessenvertretung innerhalb der queeren Community.

Es sollen Anregungen gegeben werden für einen toleranten Umgang mit dem Anderssein, sowohl insbesondere in strukturschwachen sächsischen Regionen, aber auch innerhalb der PDS. Dem Landeswahlprogramm wurden Nachbesserungsvorschläge zum Lebenspartnerschaftsgesetz vorgelegt. Desweiteren sind eine Beteiligung am Welt-AIDS-Tag, am sächsischen CSD sowie eine Thematisierung der Auswirkungen der EU-Erweiterung auf die Auswirkungen der Lebenssituation nicht der Dominanzkultur entsprechender Menschen geplant.

Neue Sprecherinnen