Vom DJ zum Partyveranstalter

Gegenpol Hallo Roberto, Du hast die "RB Event Group" gegründet und gehst in dieses Tagen mit diesem Eventmanagment als Veranstalter im Dresdner Partygeschehen an den Start. In der Szene bist Du bisher als DJ Atimot bekannt, zum Beispiel vom Gayradio bei neon 425 oder einigen Veranstaltungen in der Straße E. Warum jetzt diese Entwicklung zum Veranstalter?

RB Zum Ersten: Ich gehe nicht allein an den Start. Die RB Event Group besteht aus drei Firmen und in diesen arbeitet ein 16-köpfiges gut organisiertes Team. Warum diese Entwicklung? Das ist eine gute Frage. Ich kann eigentlich nur sagen, daß alles damit anfing, daß keiner von uns die Klagen mehr hören wollte, daß alles so langweilig am Wochenende und anderen Tagen sei und man auch nicht immer nach Berlin fahren wollte. Also man kann sagen, wir machen es aus Leidenschaft. Doch mit der Zeit wurde es auch immer mehr Arbeit und nun machen wir nichts anderes mehr.

Gegenpol Wer ist mit an Bord?

RB Da wäre zum einen die Susi, unsere ausgebildete Securitydiva aus Leidenschaft. Scherz beiseite, sie hat die tragende Rolle der "RB Systems Security", verantwortlich für die Sicherheit unserer Gäste. Außerdem wäre noch Sebastian zu erwähnen, der kreative Kopf bei uns. Er bereichert durch seine Arbeit "RB Media Communications". Einige Eindrücke kann man auf unserer Website www.rb-event.de erhaschen. Für das Wohlbefinden unsere Gäste sind aber noch eine ganze Menge andere Leute zu erwähnen die unsere Events immer wieder zu einem einmaligen Erlebnis machen, das würde jetzt aber den Rahmen dieser Seite sprengen.

Gegenpol Der Osten ist ein kritisches Terrain für die schwule Partyszene. Insbesondere das Dresdner Publikum gilt als sehr schwierig und wählerisch. Mit welchen Konzepten willst Du dieSzene überzeugen?

RB Wir versuchen, wie immer Qualität zu bieten und machen das, was in unserer Macht steht. Ich denke, die Leute sollten zu uns kommen, weil unsere Partys mit Liebe gemacht sind, weil wir den Leuten für ihr Geld das Maximale bieten, weil wir abwechslungsreich sind und immer einen coolen Smoosy Sound Floor mit schönen Leuten haben. Der Unterschied zu anderen ist der, das manch' andere für gleiche Preise, aus meiner Sicht, keine Qualität bieten oder bieten wollen. Sie sparen halt am Sound oder der Deko etc., das schlimme ist, das die Leute trotzdem immer wieder hinrennen. Es gibt natürlich auch andere durchaus empfehlenswerte Events, wo man einfach die Professionalität sieht und auch merkt.

Gegenpol Welche anderen Projekte gibt es demnächst?

RB Erwähnenswert wäre da auf jeden Fall der LesbischSchwule Maskenball zum Valentinstag am 14. Februar im "Alten Schlachthof" stattfindet. Näheres wird demnächst in der Presse zu lesen sein und natürlich auch unter www.rb-event.de.

Wie auch letztes Jahr wird es wieder eine Internationale Jugendbegegnung geben, nur diesmal nicht zum CSD sondern zur BRN (Bunte Republik Neustadt). Jeder der mitmachen will, kann sich bei uns melden. Des weiteren arbeiten wir zur Zeit an einer Veranstaltungsreihe, die das Publikum ansprechen soll, welches auch gerne mal ein paar Trance & Techno drums hört und es satt hat, ständig nur irgendwelches Housegedudel zu hören.

Außerdem gibt es ein großes Casting am 13. Februar im Theater Wechselbad bei denen sich Newcomer und andere Talente vorstellen können.

DJ Atimot