Der nächtliche Lauscher

Buch-Cover: Armistead Maupin - Der nächtliche Lauscher Gabriel Noone ist Schriftsteller und führte mehr als 10 Jahre eine Beziehung mit Jess, seinem 15 Jahre jüngeren Lover. Er schreibt Geschichten, die er in seiner eigenen Radiosendung vorliest. Eines Tages erhält Gabriel einen dicken Umschlag mit einem außergewöhnlichem Manuskript, geschrieben vom 13jährigen Pete Lomax, der mit seltenem Talent von seiner Ausbeutung in einem Pädophilenring erzählt. Einer der wenigen Menschen, zu denen er - rein durch das Hören seiner Sendung - Vertrauen faßt, ist Gabriel. Fortan bauen die beiden quasi eine Telefonbeziehung auf, sprechen faktisch jeden Tag miteinander.

In nicht wenigen Belangen erweist sich Pete für Gabriel als Therapeut, für das Überwinden seines Schmerzes und vor allem seine Selbstfindung (mit über 50!). Gabriel faßt ein Herz für den Jungen, der ihn schließlich Dad nennt. Einem Besuch jedoch weicht Petes "Fürsorgerin" Donna beharrlich aus. Wegen der frappierenden Ähnlichkeit von Petes und Donnas Stimme werden von mehreren Seiten Zweifel an der Authentizität Petes laut. Gabriel begibt sich auf die Suche und findet nicht nur zu sich, sondern endlich auch eine Beziehung zu seinem eigenen Dad.

Was sich hier unspektakulär, vielleicht sogar etwas kitschig anhört, ist äußerst gefühlvoll erzählt und knistert dabei von solcher Spannung, daß man das Buch nur verschlingen kann!

schnoe

Armistead Maupin
Der nächtliche Lauscher
Roman, 352 Seiten
Rowohlt, 2002
ISBN 3-498-04478-8
Euro 19,90

Armistead Maupin