"Alles über meine Mutter" im SUNGAY

Vor der Sommerpause präsentiert der SUNGAY im Dresdner UFA-Kristallpalast den Oscar-prämierten Streifen "Alles über meine Mutter". In diesem Film erzählt Pedro Almodóvar die völlig verfahrene Geschichte von Manuela (Cecilia Roth), die sich nach dem Unfalltod ihres Sohnes auf die Suche nach dessen Vater begibt. Das Unterfangen stellt sich als schwieriger heraus, als man glauben mag. Denn wie findet man in einer Großstadt einen Mann, den man seit 18 Jahren nicht mehr gesehen hat und der mittlerweile als Lola auf Pumps durch die Metropole stöckelt?

Szenenbild aus: Alles über meine Mutter Statt auf den Ex zu treffen, wird Manuela mit einer Reihe von Frauen konfrontiert, gegen die ihr eigenes Leben geradewegs glücklich anmutet. Und so findet sie sich alsbald in einer neuen Familie wieder. Inmitten einer Transsexuellen, einer abgehalfterten Schauspielerin und einer HIV-positiven schwangeren Nonne wechselt sie schnell von der Rolle der hilfsbedürftigen Frau in die einer Mutter Courage, die durch ihre neuen Bekanntschaften permanent auf Trab gehalten wird.

Obwohl das Sujet nicht eben blockbuster-verdächtig klingt, haben Publikum und Kritiker den Film vor vier Jahren in seltener Eintracht zu einem Überraschungserfolg gemacht. Neben dem bereits erwähnten Oscar für den besten ausländischen Film (1999) kassierte der Streifen in Cannes den Preis für die beste Regie, gleich zwei Europäische Filmpreise (für beste Regie und beste Schauspielerin) und ein Jahr später den Golden Globe für den besten fremdsprachigen Film.

Die SUNGAY-Termine
29. Juni: Alles über meine Mutter
Beginn 20.30 Uhr

Im September starten wir nach
der Sommerpausen mit der neuen SUN-GAY-Reihe

Almodóvars Meisterstück