Deutsche Erstaufführung in der Staatsoperette Dresden

Szene aus The Beautiful Game Ende Januar hatte das Musical "The Beautiful Game" von Andrew Lloyd Webber und Ben Elton in der Staatsoperette Dresden seine europäische Kontinentalpremiere. In dem zeitweise von der Schließung bedrohten Haus war deswegen auch kaum noch ein freier Platz zu ergattern. Auffällig waren die zahllosen Dynamo Dresden Fans. Offensichtlich hatte man ein heiteres Fußballstück erwartet. Doch es kam ganz anders. Nicht das es nicht auch erheiternde Stellen gegeben hätte, doch insgesamt gesehen war es eine teilweise recht krasse Darstellung des Nordirlandkonfliktes.

Das Musical erzählt die Geschichte einer jungen irischen Fußballmannschaft, die im Umfeld des religiösen Irlandkonflikts aufwächst. Der Haß zwischen den beiden Bevölkerungsgruppen untergräbt nach und nach den Teamgeist des Vereins. Das Stürmer-Ass wird zum IRA-Killer, andere Spieler werden ermordet oder müssen fliehen. Schauspielerisch war das Stück wirklich sehenswert mit einer bemerkenswerten Choreografie von Mei Hong Lin. Alles in allem ein gelungenes Stück, das einen Beitrag zum Bestand der Staatsoperette leisten kann, wie auch in den zahlreichen überregionalen Presseveröffentlichungen anerkennend bemerkt wurde.

TN

The Beautiful Game