Vom Rollen und anderen Dingen

In einer neuen Ausstellung, die am 3. Juni um 19:30 Uhr in den Räumen der AIDS-Hilfe Leipzig e.V. eröffnet wird, wendet sich die Künstlerin und Autorin Tatjana Muster mit viel Wortwitz, Überzeugungskraft und oft provokativ dem Thema "Behindert werden" zu. Dabei sind HIV und AIDS neben anderen Themen nicht ausgegrenzt.

Es gelingt Tatjana Muster, die Gesellschaft und ihre Situation zu analysieren und zu reflektieren, ohne wehleidig zu werden, manchmal allerdings etwas zynisch, manchmal ironisch. Tatjana Muster wurde 1968 in Südbaden geboren. Sie wohnte von 1990 bis 2000 in Bremen, studierte Germanistik und Kulturwissenschaft und war danach als Grafikdesignerin tätig. Durch eine fortschreitende Krankheit wurde sie schwerhörig, seit dem 20. Lebensjahr ist sie gehörlos. Inzwischen ist sie auch Rollstuhlfahrerin. 1993/94 gründete sie in Bremen die gehörlose Frauen- und Lesbengruppe "Die Hexenhände" und 1996 die Postkartenserie "EntARTungen - Kunst von Krüppelfrauen", die ausgestellt wird. Seit Februar 2001 wohnt Tatjana Muster in Leipzig. Im Januar 2001 erschien ihr erstes Buch "Vom Rollen und anderen Dingen" Lyrik und Kurzprosa.

Marylu Poolman und Peter Wilczynski lesen anläßlich der Ausstellungseröffnung in den Räumen der AIDS-Hilfe am 3. Juni um 20 Uhr Texte von Tatjana Muster. Während der Ausstellungseröffnung gibt eine Gebärdensprachdolmetscherin allen Anwesenden die Möglichkeit, mit Tatjana Muster ins Gespräch zu kommen. Nach der Veranstaltung können sowohl das Buch mit Gedichten und Prosatexten als auch die Postkarten käuflich erworben werden.

GP

Ausstellung