Nach mehr als zehn Jahren Vereinsarbeit hat der Rosa Power e.V. aus Löbau mit Beginn des Jahres seine Tätigkeit eingestellt.

Begründet wurde dies mit dem fehlenden Engagement der Mitglieder und dem Rückgang der Besucherzahlen der Veranstaltungen in den vergangenen zwei Jahren.

Den Höhepunkt des Vereinslebens markierten die ersten fünf Jahre nach der Wende als in der Scharoun-Villa in Löbau monatlich eine Disko für Schwule und Lesben angeboten wurde.

Diese Veranstaltungen waren stets gut besucht und erfolgreich. Dies galt auch für die regionale Aufklärungsarbeit an Schulen. Mit dem Umzug des Vereins in das von ihm ausgebaute "Cafe am Ring" wurde ein wesentlicher Schritt zu einer eigenständigen Arbeit vollzogen. So gab es neben festen und zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern auch ABM- und Zivildienststellen die die Tätigkeit von Rosa Power unterstützten.

Leider wurde das "Cafe am Ring" nicht in vollem Maße von den Schwulen und Lesben angenommen.

Immer öfter entschied man sich dazu, lieber in umliegenden Großstädten Veranstaltungen zu besuchen. Bemerkbar machte sich auch das Fehlen von jungen engagierten Mitgliedern, weswegen letzten Endes die Auflösung des Vereins beschlossen wurde.

TN

Rosa Power e.V. aufgelöst