Der Schwule Literatursalon im April

Daß Weltliteratur auch sehr erotisch sein kann, beweisen viele große Schriftsteller, die den Exkurs in die Welt der Sinnlichkeit und Sexualität gewagt haben. Auch von Oscar Wilde ("Das Bildnis des Dorian Gray") gibt es anzügliches und wollüstiges zum Lesen, Anhören und Erleben, denn der Schwule Literatursalon ist im April mit Oscar Wilde in der Buchhandlung "Leselust" zu Gast. Der Dresdner Journalist Volker Müller-Veith liest am 17. April ab 20 Uhr Auszüge aus "Teleny".

Hier schon mal ein kleiner Appetithappen: "Ein Schauer der Wonne durchlief ihn, als er die Kräusellocken an Wange und Hals fühlte. Dann, meinen Phallus in die Hand nehmend, drückte er seine Lippen darauf. Das erschien ihn zu elektrisieren; und dann glitt die Eichel durch die Ringmuskeln seiner Lippen. Als er das tat, konnte ich kaum still bleiben. Ich grub meine Hände in sein lockiges und duftendes Kopfhaar; ein Schauer lief mir über den ganzen Leib; alle meine Nerven waren bis zum Zerreißen gespannt; die Sensation war so smart, daß sie mich fast rasend machte." Für wen das jetzt vielversprechend klingt, der sollte sich also den 17. April vormerken.

17. April 2003, 20 Uhr
Teleny - Oscar Wilde
gelesen von Volker Müller-Veith
Schwuler Literatursalon in der Buchhandlung Leselust Dresden
Louisenstraße 24, 01099 Dresden-Neustadt

Teleny als Hörbuch: Bereits im vergangenen Jahr ist Oscar Wildes "Teleny" auch auf CD als Hörbuch im Verlag der Sprachraum erschienen.
ISBN: 3-936301-01-8
2 CDs, ca. 120 min, gekürzte Textfassung

Pornographie von Oscar Wilde