Morris Knight Morris Kight, Mitorganisator der 1. Stonewall-Demonstration im Juni 1969 in New York, erlag bereits am 19.Januar im Alter von 83 Jahren einem Krebs- und Altersleiden. Er war Mitbegründer zahlloser amerikanischer Organisationen und Komitees. Energisch setzte er sich für alle Minderheiten gleichmäßig ein, für Frauen, Schwarze, Schwule, später auch für AIDS-Kranke, Kinder, Ausländer. Auf seine Initiative hin wurde das Gay and Lesbian Center Los Angeles gegründet und gebaut, das sehr schnell zum größten Schwulen-Lesben-Zentrum der Welt anwuchs! Die Wichtigkeit von Morris Kight für die europäischen Schwulenbewegungen wird sicherlich auch dadurch unterstrichen, daß in den letzten zehn Jahren gleich mehrere internationale Fernsehanstalten ausführliche Personenporträts über ihn gedreht haben. Für Deutschland hatte ihn beispielsweise Mitte der 90er Rosa von Praunheim filmisch verewigt. Privat sammelte Morris wichtige Dokumente der US-Schwulenbewegung, wie frühe schwule Bücher, seltene Plakate, einzigartige Briefe. Die Kunstsammlung "Morris Kight Art Collection" umfaßt immerhin 3000 Stücke und gehört ab jetzt dem (natürlich auch von ihm mitgegründeten) schwulen Archiv/Museum der Universität von Kalifornien, dem ONE Institute & Archivs UCLA University of California in Los Angeles.

Die Fotoaufnahme stammt von dem deutschen Fotografen Henning von Berg, der mit Morris Knight eng freundschaftlich verbunden war. (c) Foto: www.Henning-von-Berg.de

Gay Aktivist Morris Knight gestorben