Im Rahmen einer Promotion mit dem Thema "Kinder in Regenbogenfamilien - Umgang mit Diskriminierungen" wird an der Ludwig- Maximilians-Universität München - Fachbereich Erziehungswissenschaften eine Studie mit lesbischen Müttern und schwulen Vätern sowie mit ihren Kindern durchgeführt.

In der Untersuchung wird das Familienleben in Regenbogenfamilien behandelt und untersucht und es geht um eventuelle Diskriminierungserfahrungen der Kinder im Freundeskreis, in Schule und Kindergarten. Es werden noch Eltern und Söhne/Töchter ab 10 Jahren zur Teilnahme gesucht. Informationen über die Studie, Hintergründe sowie die Fragebogen sind unter www.rainbow-family.de zu finden. Hintergrund: In der Familienforschung konnten bereits die meisten Vorurteile widerlegt werden, die gegenüber dem Aufwachsen von Kindern mit einem homosexuellen Elternteil existieren. Lediglich in der Frage der Diskriminierungserfahrungen gibt es unterschiedliche Ergebnisse. Die Doktorandin Ina Philipp geht davon aus, daß viele Kinder zumindest manchmal wegen der sexuellen Orientierung der Mutter oder des Vaters gehänselt werden, aber sie durchaus fähig sind, damit umzugehen. Coping-Strategien und Unterstützungsmöglichkeiten im Umfeld sollen erfaßt werden.

Teilnehmer/innen gesucht