Das Aufklärungsprojekt "LiebesLeben"

eine Veranstaltung Das Projekt "LiebesLeben" des Gerede e.V. geht wieder an die Schulen! Pünktlich zu Beginn der Sommerferien Anfang Juli kam der positive Bescheid vom Sächsischen Kultusministerium.

Im Dezember 2003 war das Schulprojekt nach einer Pressemeldung in der Sächsischen Zeitung anläßlich einer Jubiläumsveranstaltung mit dem 10.000 erreichten Schüler ins Visier des Datenschutzes geraten (interner Link Gegenpol berichtete).

Falschverstande Informationen, fehlende Rückfragen und schon drehte sich das Skandalkarussell. Der Vorwurf: angeblich seien während des Projektes unzulässige Daten von Schülern erhoben worden. Das Kultusministerium, verantwortlich für die Lehrinhalte an Schulen, schaltete sich ein. Die Konzeption wurde eingereicht, geprüft, überarbeitet, neu eingereicht, erneut geprüft. Viele Rückmeldungen von SchülerInnen und PädagogInnen, die das Projekt "LiebesLeben" bestärkten, gaben dem ehrenamtlichen Team Energie und Auftrieb. Vom Jugendnetzwerk Lambda, der Gesellschaft für Sexualpädagogik und dem Fachbereich Sexualpädagogik der Uni Merseburg kamen fachliche Stellungnahmen, welche die Projektkonzeption unterstützten.

"Nun geht es endlich weiter", freut sich Rico vom ehrenamtlichen Projektteam. Die Rahmenbedingungen haben sich etwas geändert - die Themen bleiben aber die gleichen. Auch weiterhin sprechen ausgebildete ModeratorInnen mit den SchülerInnen offen über unterschiedliche Lebensweisen und Sexualitäten, Ausgrenzung und Toleranz.

Dabei vermitteln sie vor allem Wissen, um Berührungsängste abzubauen und stellen sich den Fragen der Jugendlichen.

Das Projekt ist ein Angebot für Schulen, Jugendhäuser/-clubs und Vereine. Junge engagierte Leute sind als ModeratorInnen willkommen. Interesse? Gerede e.V., (0351) 802 22 51, www.gerede-dresden.de

Prüfung bestanden