Vom 25. bis zum 28. Februar findet in Dresden das Fetisch-Wochenende des Jahres statt, welches mehrere Partyveranstaltungen, Stadtführung, Brunch und SM-Performances beinhaltet.

1999 gab es ihn zum ersten Mal – den "Ball Bizarre". Fetisch-Freunde aller Art fanden sich zahlreich im katakombenartigen Gewölbe ein, tanzten, feierten und fielen übereinander her. Es war ein Experiment; alles war möglich und vieles trat auch ein. Jetzt, sechs Jahre später, kehrt dieses Event nach Dresden zurück. In Form eines ganzen Wochenendes der Andersartigkeit – mit Veranstaltungen für (fast) jeden Geschmack.

Dresden Bizarre bietet ein komplettes Programm sowohl für ein gemischtes Fetischpublikum als auch für lesbische und schwule Leder- und Fetischfans, die lieber unter sich bleiben wollen. Die Men Only-Partys entstanden in Zusammenarbeit mit dem Lederclub Dresden, der in seinem Bunker willkommen heißt.

Für die gemischten Partys wurden Locations ausgewählt, die viele Räumlichkeiten und Einrichtungsgegenstände für ausgelassene Spiele bieten. Auf diesen Veranstaltungen wird es auch Women Only-Bereiche geben, damit sich auch Frauen ungestört ausleben können.

Wer es jetzt ganz genau wissen will findet alle Infos auf www.dresdenbizarre.de und hier im Interview mit dem Veranstalter Krieger, der 2004 zum Mr. German Leather gewählt wurde.

Gegenpol Krieger, Du präsentierst das Fetisch-Event des Jahres in Dresden. Ist die Stadt, die ja bekanntlich als sehr konservativ gilt, überhaupt reif für ein derartiges Ereignis?

KRIEGER Dresden gilt als konservativ? Das ist mir in all den Jahren, in denen ich z.B. nur mit Lederslip und Gasmaske bekleidet durch die Neustadt gelaufen bin, wohl entgangen! Ich halte Dresden für sehr aufgeschlossen und für einen Event wie Dresden Bizarre optimal geeignet, da sich hier auch die "Normalen" mal auf Experimente einlassen! Daher erwarte ich ein sehr vielschichtiges Publikum.

Gegenpol Nun vielleicht sind die Dresdner tatsächlich aufgeschlossener. Der Ball Bizarre sorgte ja bereits 1999 für Aufsehen. Wieso gibt es erst jetzt, also sechs Jahre später, eine Neuauflage dieser erfolgreichen Veranstaltung.

KRIEGER Nun, zum einen war ich einige Jahre im Westen Deutschlands und zum anderen hatte ich, seit ich wieder hier wohne, wenig Zeit, mich um einen Event dieser Größe zu kümmern. Es haben immer wieder Leute gefragt, wann es wieder einen Ball Bizarre geben wird. Und so war es nur eine Frage der Zeit bis der Fetisch wieder nach Dresden kommt!

Gegenpol 2004 wurdest Du zum German Mr. Leather gewählt, in wieweit hat Dir diese "Prominenz" bei der Organisation genutzt?

KRIEGER Der Titel gibt mir momentan eine gute Möglichkeit, ein großes Publikum zu erreichen und nun auch auf die Szene in Ostdeutschland aufmerksam zu machen, was ich bisher etwas vernachlässigt hatte! Ich habe im vergangenen Jahr unglaublich viele Menschen aus der Fetischszene kennenlernen dürfen, für deren Unterstützung ich mich mit diesem Event bedanken kann!

Gegenpol Leider ist gerade bei Schwulen Bareback derzeit sehr "modern". Ist Safer Sex bei Dresden Bizarre ein Thema? Und wie werdet Ihr ggf. darauf achten, daß die Safer Sex Regeln bei den Veranstaltungen eingehalten werden?

KRIEGER Auf jeder unserer Veranstaltungen ist Safe Sex Pflicht! Auch wenn ich der Meinung bin, daß jeder für sich und seine Gesundheit selbst verantwortlich ist, setze ich alles daran, daß bei uns nur safe gespielt wird! Ich sehe das als meine Pflicht als Veranstalter an, für das Wohl der Gäste zu sorgen. Ich möchte nicht, daß sich auch nur eine/r an diesem Event mit HIV oder einer anderen Geschlechtskrankheit ansteckt! Privat und als German Mr. Leather bin ich absoluter Vertreter von Safe Sex, hatte noch nie ungeschützten Verkehr und werde mich auch in Zukunft daran halten!

Gegenpol Krieger, wir danken Dir für das Gespräch.

Fetish-Event in Dresden