Das Gerede Info-Café öffnet im März

In der Gegenpol-Ausgabe im Februar berichteten wir bereits darüber, daß der Ausbau des neuen Info-Cafés des Gerede e.V. nunmehr kurz vor seiner Vollendung steht und bald mit der festlichen Eröffnung gerechnet werden kann. Mitte März ist es nun soweit, das Café "Kontakt" lädt die ersten Gäste in das Stadtteilhaus Dresden Neustadt ein.

Nach monatelanger Arbeit ist ein Kontaktcafé zum Wohlfühlen entstanden, das ein Anlaufpunkt für Ratsuchende und Neugierige sein soll. Hier finden sich neben der erweiterten Mediothek auch mehrere Internetstationen. An den von der Aktion 5000x Zukunft geförderten neuesten Applerechnern kann man nicht nur die Tiefen des Internets ersurfen, es werden auch Computerkurse und vieles mehr abgehalten. Die meisten Arbeiten wurden übrigens von den Vereinsmitgliedern und freiwilligen Helfern ausgeführt, was den Räumen Leben und Atmosphäre verleiht. Es steckt also viel Herzblut in diesem Projekt, welches aber vor allem auch durch die Förderung durch die Aktion Mensch realisiert werden konnte. Gegenpol sprach mit Holger Diehnelt vom Gerede e.V. über dieses Projekt:

GEGENPOL Das vergangene Jahr war für den Gerede e.V. kein so sehr glückliches. Wir erinnern uns an den Brand im Stadtteilhaus, der die Arbeit des Vereins für einige Zeit lahmlegte. Wie ist die derzeitige Situation des Vereins.

HOLGER Nun von dem Brand konnten wir uns ganz gut erholen, und eigentlich hatten wir Glück im Unglück bei diesem Brand, denn unsere Büroräume waren vom Feuer und dem Löschwasser nicht so sehr in Mitleidenschaft gezogen worden.

Viel schlimmer war der Einbruch ein Jahr vorher, bei dem die Einrichtung vorsätzlich zerstört und wichtige Technik, wie zum Beispiel Computer, gestohlen worden waren. Aber alles in allem geht es vorwärts, es gibt neue Projekte und vor allem ab März das neue Info-Café bei uns.

GEGENPOL Was erwartet den Café Besucher bei Euch? Welche Zielgruppe soll angesprochen werden?

HOLGER Nun, das Café soll ein breites Publikum erreichen. Es geht uns vom Gerede e.V. darum, Lesben, Schwulen und Transgendern, aber auch allen anderen Interessierten eine offene Anlaufstelle zu bieten, wo Unterhaltung im Café und Informationsmöglichkeiten vereint sind.

Jugend- und Selbsthilfegruppen können hier einen Rückzugsraum für ihre Veranstaltungen finden. Durch die neueste Rechnertechnik ist es uns möglich, semiprofessionelle Kurse im Bereich Video-/Audiobearbeitung und Webdesign anzubieten.

Interessierte können sich jetzt schon per eMail bei uns melden ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ). Aber auch Theatergruppen, Lesungen und Ausstellungen sind schon in Planung. Alles in allem hoffen wir, der Community einen neuen Platz zum Treffen, Entspannen und Kreativsein schenken zu können.

Wichtig war uns auch ein niedriges Preisniveau, so wird es vor allem für Mitglieder oder Gruppen- und Kursteilnehmer noch interessanter, bei uns öfter mal vorbeizuschauen.

GEGENPOL Gefördert wurde das Projekt Info-Café von der Aktion Mensch. Wie kam es zu dieser Förderung?

HOLGER Aufgrund der ständig knappen Kassen unserer Kulturstadt Dresden müssen sich Vereine nach Alternativen Finanzierungsmöglichkeiten umsehen.

Die Aktion Mensch fördert nun seit Mai 2004 zwei Personalstellen beim Gerede e.V. Einen großer Dank gilt auch der HMS-Stiftung, die uns ebenfalls beim Ausbau des Infocafe finanziell erheblich unterstützt hat.

GEGENPOL Holger, wir danken dir für das Gespräch. Wir wünschen dem Gerede-Café viel Erfolg und zahlreiche Besucher.