Zum 65. Todestag von Virginia Woolf

Aus der Feder von Virginia Woolf stammen zahlreiche Romane und Essays. 1928 veröffentlichte sie den Roman "Orlando", der später mit Tilda Swinton in der Hauptrolle verfilmt wurde. Gewidmet ist "Orlando" der Schriftstellerin Vita Sackville-West, mit der Virginia Woolf eine enge Freundschaft und Liebesaffäre verband.

Orlando, die Romanverkörperung von Viat Sackville-West, geht auf eine lange Reise durch Abend und Morgenland und durch fünf Jahrhunderte.

Als junger Mann und Geliebter von Königin Elisabeth I. beginnt Orlando die fulminante Eskapade und findet sich am Schluß als Frau in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts wieder.

Orlando
28. März 2005, 20 Uhr
anläßlich des 65. Todestages von Virginia Woolf
weitere Vorstellung am 1.3., 20 Uhr
Neue Szene, Gottschedstraße 16, (Schauspiel Leipzig)
www.schauspiel-leipzig.de

Orlando