Der CSD 2005 in Leipzig

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr feiert Leipzig auch 2005 wieder seinen eigenen Christopher Street Day. Ab Sonntag, den 5. Juni, bietet der Leipziger CSD eine Woche lang über 30 unterschiedliche Veranstaltungen an. "Liebe ohne Grenzen" heißt das Motto, mit dem der CSD unter anderem auf das europäische Nachbarland Polen blickt. Neben dem offiziellen Programm stellt der CSD die Forderung an die Politik und jeden Menschen, die Gleichberechtigung und damit die Anerkennung der Menschenwürde von Homo-, Bisexuellen und Transgendern weltweit durchzusetzen.

Claudia Roth (MdB und Bundesvorsitzende B90/Grüne) sowie der stellvertretende Ministerpräsident Sachsens, Thomas Jurk (SPD) haben ihren Besuch zur Demo, bzw. Straßenfest zugesagt. Besonders freuen sich die Veranstalter über die Schirmfrauenschaft durch die beiden Sportlerinnen Judith Arndt und Petra Roßner, die ebenfalls einige Veranstaltungen der Woche besuchen werden.

Nach der Demo durch Leipzigs Innenstadt am Sonntag, den 5. Juni, eröffnet der CSD festlich mit der Gala "Nicht ohne meinen Frisör - Ein klingender Beauty-Salon" in der Schaubühne im Lindenfels.

Neu in diesem Jahr sind die Veranstaltungen im Leipziger Süden, die jenseits des Mainstream mit Tanzbarem und Live-Acts locken: Im Staubsauger, in der Frauenkultur und im Werk II wo es, ebenfalls zum ersten Mal, die Erotic Fetish Party "Rohrdruck" geben wird bei der unter anderem KRIEGER, der German Mr. Leather 2004, mit einer erotischen Show und DJ Markus Welby auftreten.

Den Abschluß bildet das Straßenfest am 11. Juni auf dem Nikolaikirchhof. Der Prideball, die offizielle Abschlußparty, findet auch in diesem Jahr wieder im Leipziger Hauptbahnhof statt. Für Party auf mehreren Floors sorgen unterschiedlichste DJs und Live-Acts wie DJ Hildegard, Gloria Viagra oder die Kingsz of Berlin.

Der CSD in Leipzig wartet auf Euch.

Liebe ohne Grenzen