Welturaufführung im Wechselbad

Wir haben es alle gewußt: unser bestes Stück hat ein Eigenleben, und es redet darüber. Nachdem Zuschauer auf der ganzen Welt bereits den von Eve Ensler aufgezeichneten intimen Geständnissen weiblicher Geschlechtsorgane lauschen konnten, spricht nun der männliche Gegenpol dazu.

Im September haben die "Penis Monologe" im Theater Wechselbad Weltpremiere. Im Stück von Willard Manus gibt es überraschende Erkenntnisse zu Masturbation, Orgasmus und Erektionen - eben um die angenehmen Seiten des besten Freundes eines Mannes. Auch die Gedichte von Bukowski bereichern sicher den Horizont jeder Phantasie. Aber die männliche Natur hat auch dunkle Seiten. Männer reden nicht über Beschneidung, Vergewaltigung oder Impotenz. Werden diese Tatsachen aber einmal ausgesprochen, geben sie das Wesentliche über Männer preis - ihre Verletzlichkeit.

Penis Monologe
Premiere 9. September 2005, 20 Uhr
Weitere Vorstellungen am 19.9. um 21 Uhr und 29.9 um 20 Uhr
Theater Wechselbad, Dresden

Penis Monologe