Dem Ziel ein großes Stück näher

Das Vorhaben, einen Gedenkstein für die Rosa-Winkel-Häftlinge des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald zu errichten, hat in der Bevölkerung Weimars bereits große Solidarität erfahren. Die Gesamtkosten für den Stein betragen nach der Überarbeitung des Kostenvoranschlages und der Beteiligung durch eine Spende des Steinmetz Thomas Erdmann aus Bad Berka nun nur noch 2.138,87 Euro.

Wie die AIDS-Hilfe Weimar & Ostthüringen e.V. berichtet, hat der Verein neben den bereits eingegangenen 650 Euro eine Spende von Familie Dr. Langrock aus Weimar über 500 Euro erhalten. Eine weitere Familie hat 20 Euro zugesagt, eine Firma in Erfurt stellt weitere 500 Euro in Aussicht. Insofern all diese Beträge auf das Konto eingehen, benötigt die AIDS-Hilfe für die Verwirklichung noch 468,87 Euro.

Die AIDS-Hilfe Weimar & Ostthüringen möchte sich bei allen Spendern bedanken und weitere Personen dazu aufrufen, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Jede Spende hilft, den ehemaligen Rosa-Winkel-Häftlingen zukünftig auch sichtbar gedenken zu können. Die Spende kann zudem steuerlich abgesetzt werden.

Nähere Informationen gibt es bei dem AIDS-Hilfe Weimar & Ostthüringen e.V. unter 03643/853535.

Gedenkstein