Neuer Name und neuer Vorstand

Bei der Jahresmitgliederversammlung wurde beschlossen, den Verein künftig in Gerede - homo, bi und trans e.V. umzubenennen. Die alte Bezeichnung "Gerede - Dresdner Lesben, Schwule und alle Anderen" hat ausgedient. Für den neuen Namen gab es zwei Gründe.

Erstens ist der Verein längst nicht mehr nur in der Stadt Dresden aktiv, sondern über seine Aufklärungsarbeit in Schulen und Jugendeinrichtung hat sich der Aktionsradius auf ganz Sachsen ausgeweitet. Das Projekt: "Respekt beginnt im Kopf" wurde im November 2005 vom sächsischen Staatsministerium gefördert und ist bis Dezember 2006 finanziell abgesichert. Neben der Aufklärung in Schulen und Jugendeinrichtungen sollen sachsenweit ehrenamtliche Aufklärerteams zusammen gestellt werden, die dann bei sich vor Ort Aufklärungsarbeit leisten. Genauso finden im Rahmen des Projekts Weiterbildungen und Schulungen für Sozialarbeiter, Erzieher und Lehrer statt. Die Erste gibt es am 6. Mai von 10-18 Uhr im "Sowieso" (Angelikastraße 1, Dresden). Für diese Schulung unter dem Motto: "Mit Vielfalt umgehen" ist eine kurzfristige Anmeldungen noch unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 0351/8022250 möglich. Infos zur Schulung finden sich auf der Internet-Seite: http://www.respekt.gerede-dresden.de/

Zum Zweiten schloß der alte Vereinsname die Gruppe der Bisexuellen nicht ein. Gerade zum Thema Bisexualität erreichten den Verein jedoch im letzten Jahr häufiger Anfragen. Mit der Namensänderung bezieht der Gerede e.V. jetzt offiziell Stellung und will Bisexuelle unterstützen. Sie sollen unter dem Dach des Gerede e.V. die Möglichkeit haben, sich zu treffen, zu diskutieren und sich für die öffentliche Wahrnehmung des Themas einzusetzen.

Gerede e.V.