Fracksausen & Glitterwirbel

In Dresden etabliert sich eine queere Tanzszene. Höhepunkt der letzten Monate war zweifellos der Frühlingsball unter dem Motto "Fracksausen". Ein richtiger Ball, mit Frack und Robe, das ist auch in der Landeshauptstadt nicht alltäglich. Im Hotel "Zum Goldenen Anker" in Radebeul fand man das nötige Ambiente für über 100 Gäste.

Von Beginn an war die Tanzfläche voll. Showeinlagen boten zwischen Walzer und Foxtrott kurze Atempausen. Romy Hildebrandt, zunächst eine der Gäste, eroberte sich Prominentenstatus. Sie füllte den Saal mit Stimme, ohne Bühne, aus der Mitte des Parketts.

Als Höhepunkt des Abends flogen dann die "Black Swans", die ungarischen Gay-Tanzweltmeister über das Parkett. Das Dresdner Publikum war begeistert und stimmte nach der dritten Tanzdarbietung einen euphorischen Applaus an.

Die nächste Gelegenheit zum Walzer- oder Tangoschritt bietet sich zur Tanznacht "Glitterwirbel" am 14. Juli im Lindenhof (Podemusstraße 8). Einen Ball haben die Organisatoren "Dubiosos" für Oktober angekündigt.

Tanzkurse, Tanznächte und weitere Fotos vom Ball sind unter www.gerede-dresden.de und www.queerballroom.de zu finden.

Dresden tanzt