Alle feiern - Zeitzeugen und Historie gesucht

Am 21. August 1990 wurde der Gerede e.V. als Verein im Vereinsregister eingetragen. Das war die Geburtsstunde der schwul-lesbischen Vereinsarbeit, die in den folgenden Jahren unter anderem den Gegenpol, die Disko WoAnders, den Queerfunk auf ColoRadio, den Dresdner CSD, das Aufklärungsprojekt "Liebesleben" und das Café "Kontakt" sowie viele andere Projekte hervorbrachte und heute 13 Gruppen eine Plattform für ihre Treffen und Aktivitäten bietet. Nicht zu vergessen die wichtige Beratungsarbeit, mit welcher der Gerede e.V. seit 16 Jahren bei so mancher Sorge mit dem Coming Out helfen und bei anderen kleinen und großen Krisen Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender unterstützen konnte.

Leider sind viele wichtige Dokumente beim Brand vor zwei Jahren im Stadtteilhaus vernichtet worden. Das Archiv ging in Flammen auf und nur wenig ist geblieben. Auch Erinnerungen verblassen mit der Zeit, wenn alte Freunde die Stadt verlassen und man sich nicht mehr regelmäßig gemeinsam erinnern kann.

Am 26. August 2006 feiert der Gerede e.V. mit Ehrenamtlern, Mitgliedern und Gästen seinen 16. Geburtstag. Ebenso sind die zahlreichen ehemaligen Vorständler, Mitglieder, Hauptamtler und Praktikanten geladen – auch um ein Stück der verloren gegangenen Geschichte wieder zusammen zu tragen. Insofern sind alle Dresdner und Ex-Dresdner aufgerufen in alten Fotokisten und Ordnern zu kramen und Zeitzeugen der Gerede-Aktivitäten beizusteuern.

Anläßlich des Geburtstags gibt es von 16-19 Uhr den "Tag der offenen Gerede-Tür". Es werden die Büroräume offen stehen und jeder kann mit dem Gerede-Team über die verschiedenen Aktivitäten des Vereins ins Gespräch kommen. Ab 21 Uhr wird dann gebührend gefeiert.

sfx

800 Jahre Dresden - 16 Jahre Gerede