RosaLinde vs. Roter Stern Leipzig

Fußball und Schwul sind bisher zwei Begriffe, die sich überwiegend gegenseitig ausschlossen. Es gibt bislang keine einzigen offiziell offen schwul lebenden Bundesligaspieler. Aber es bewegt sich etwas, im Rahmen der Fare-Aktionswoche gegen Rassismus und Homophobie im Fußball fand ein Freundschaftsspiel zwischen RosaLinde und Roter Stern Leipzig statt. Die Teams des Leipziger Schwulen- und Lesbenzentrums RosaLinde Leipzig e.V. und des Connewitzer Kiezvereins Roter Stern Leipzig trennten sich mit einem 6:6-Unentschieden. Wichtiger als das Ergebnis ist für die Organisatoren jedoch, daß ein Zeichen gesetzt werden konnte und daß auch Schwule und Lesben zum Thema Fußball dazugehören, im Stadion und auf dem Rasen.

Fußball ist eben alles - auch schwul.

6 : 6