Ehrung für Michael Frowin

Michael Frowin, Initiator und künstlerische Leiter der Dresdner AIDS-Gala, wird in diesem Jahr für sein Engagement im Kampf gegen HIV und AIDS mit der "Sächsischen Ehrenmedaille für herausragende Leistungen im Kampf gegen HIV und AIDS" ausgezeichnet.

Der vielseitig begabte Künstler Michael Frowin, welcher der Stadt Dresden durch seine langjährige Zusammenarbeit mit der Herkuleskeule verbunden ist, engagiert sich bereits seit 17 Jahren ehrenamtlich für die AIDS-Hilfe. Gemeinsam mit der Dresdner-AIDS-Hilfe rief er 2002 die AIDS-Gala ins Leben, um eine Öffentlichkeit für dieses oft verdrängte Thema zu schaffen. Es entstand eine hochkarätige Veranstaltung, die sich als Höhepunkt im gesellschaftlichen Leben der Stadt Dresden etablieren konnte und in diesem Jahr ihr 5. Jubiläum feiert.

Im Rahmen dieser Gala wird die Staatsministerin für Soziales, Frau Helma Orosz, die Ehrenmedaille an Michael Frowin überreichen. Ein weiterer Preis geht in diesem Jahr an Friederike Beier, die seit vielen Jahren als Ärztin und Leiterin der AIDS-Beratung im Gesundheitsamt Dresden tätig ist.

Interview Michael Frowin

blu: Seit 5 Jahren bist du an der Organisation und der Gestaltung der Dresdner AIDS-Gala beteiligt. Warum ist Dir dieses Projekt so wichtig?

Frowin: Ich hab die Dresdner AIDS-Gala ins Leben gerufen, weil die tödliche Krankheit HIV überall in der Welt und eben auch in Deutschland nach wie vor ein großes Problem ist. Die Gala ist eine Veranstaltung für Toleranz in vieler Hinsicht. Dafür lohnt es sich unbedingt zu kämpfen und zu werben.

blu: Als künstlerischer Leiter des Theaterschiffs bist Du jetzt seit September in Hamburg engagiert. Aber es zieht Dich immer wieder nach Dresden?

Frowin: Zuhause bin ich seit Jahren in Berlin. Von da geht's überall dahin, wo es spannende künstlerische Aufgaben gibt. Dresden war eine Station und wird es vielleicht für neue Projekte bleiben. Als Freiberufler bin ich aber an Ortswechsel und ans Reisen gewöhnt - zur Freude der Bahn.

blu: "Leb Dich!" ist das Motto der diesjährigen Gala. Was bedeutet das für Dich?

Frowin: Für mich ist das die Aufforderung, sich nicht aufzugeben, die Verantwortung für sich zu übernehmen. Da steckt aber auch drin: "Es lohnt sich!" Da wir ja Weltmeister im Jammern sind, möchte ich laut rufen: Offen bleiben, Leute, hinsehen, das Leben ist schön!

Sächsische Ehrenmedaille